Abo
  • Services:

Neuer Edge-Browser und besserer Virenschutz

Mit dem Update gibt es auch Neuerungen an Edge. Microsofts neuer Browser unterstützt dann offiziell Erweiterungen, die bisher fehlten. Damit lässt sich der Funktionsumfang des Browsers erweitern, alle Erweiterungen sind in Microsofts Windows Store zu finden. Außerdem verspricht der neue Edge-Browser mehr Komfort. Browser-Tabs können festgepinnt werden, der Browser-Verlauf ist leichter erreichbar und es gibt Verbesserungen bei der Verwaltung von Lesezeichen.

Neue Edge-Funktionen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Erding
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Flash-Videos starten künftig erst nach Aufforderung und Webseiten können Benachrichtigungen im Info-Center hinterlegen. Außerdem soll der Edge-Browser Webseiten zügiger anzeigen und mit den Ressourcen des Computers sparsamer umgehen. Durch eine sehr enge Anbindung von Edge an das Windows-System werden Javascript-Funktionen von Tabs im Hintergrund nur noch einmal in der Sekunde ausgeführt und nicht mehr dauerhaft.

Diese Vorgänge werden zudem mit anderen Operationen des Betriebssystems synchronisiert, damit der Browser die Hardware nicht mehr selbstständig "aufweckt". Die Prozessorlast soll damit deutlich reduziert werden. In bestimmten Fällen soll dadurch bis zu 90 Prozent weniger Energieaufnahme erreicht werden und das soll dann zu einer längeren Akkulaufzeit führen.

Doppelter Virenschutz

Für eine erhöhte Sicherheit kann Microsofts eigener Virenscanner namens Windows Defender so eingestellt werden, dass er den Computer parallel zu einer weiteren installierten Sicherheitslösung nach Schadsoftware durchsucht. Die Funktion ist standardmäßig abgeschaltet. Durch die Aktivierung kann der Nutzer sein System ohne finanziellen Aufwand mit Virendatenbanken zweier Anbieter abgleichen. Das verspricht einen besseren Schutz vor Schadsoftware.

Mehr Möglichkeiten für Windows Hello

Die Einsatzmöglichkeiten von Windows Hello werden erweitert. Hello nutzt biometrische Anmeldeverfahren wie Fingerabdrucksensoren, Gesichtserkennung oder Irisscanner, um sich ohne Eingabe eines Kennworts am System anmelden zu können. Die Hello-Funktionen können dann auch von Windows-10-Apps und Webseiten genutzt werden. Die Webseiten-Unterstützung steht allerdings nur im Edge-Browser zur Verfügung.

In den Update-Einstellungen von Windows 10 lässt sich eine Arbeitszeit definieren. In dieser Zeitspanne werden keine Aktualisierungen des Betriebssystems vorgenommen. Dadurch soll erreicht werden, dass Aktualisierungen nicht vorgenommen werden, wenn der Nutzer das Gerät unbedingt benötigt. Allerdings lassen sich nur maximal 12 Stunden am Tag als Arbeitszeit bestimmen.

Bash-Arbeiten noch nicht abgeschlossen

Die Arbeiten an der Bash-Kommandozeile konnte Microsoft noch nicht abschließen. Die Aktualisierung enthält die Bash zwar, sie wird aber noch als Beta bezeichnet und Microsoft hat nach eigener Aussage noch einige Arbeit vor sich, bis die Kommandozeile vollständig entwickelt ist.

 Windows 10: Anniversary Update bringt mehr Sicherheit und Komfort
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 11,50€
  2. (-91%) 1,75€
  3. 4,99€
  4. 5,99€

cubei 04. Aug 2016

Ist schon jemandem aufgefallen, dass der Remote Desktop Client ein neues Design für den...

Neuro-Chef 04. Aug 2016

Dann weiß Microsoft, was du zockst und ob du schummelst! xD

ranzassel 04. Aug 2016

Dann hab ich mich gestern also doch nicht vertan.... ich hab auch ein paar Apps im...

ranzassel 03. Aug 2016

So... ich komme noch mal auf den Ursprungspost zurück. Die Einstellungen hat er diesmal...

NixName 03. Aug 2016

Dafür gibt es einen Registry-Eintrag und schwupps, wird auch so etwas erkannt...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /