Windows 10: Alle Lumias mit Windows Phone 8 sollen ein Update bekommen

Microsoft hat bekanntgegeben, dass alle Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8 auch das neue Windows 10 erhalten sollen. Noch beim Sprung von der Version 7 auf 8 hatte Microsoft zahlreiche Geräte nicht berücksichtigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das neue günstige Lumia 535 soll nach Angaben von Microsoft ein Update auf Windows 10 erhalten.
Auch das neue günstige Lumia 535 soll nach Angaben von Microsoft ein Update auf Windows 10 erhalten. (Bild: Microsoft)

Das Lumia-Team von Microsoft hat auf Twitter verraten, dass alle aktuellen Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8 eine Aktualisierung auf die kommende Version erhalten sollen. Ein Nutzer hatte nach der Verfügbarkeit von Windows 10 gefragt, das für die Lumia-Geräte zuständige Team hat ihm anschließend positiv geantwortet.

Viele Windows-7-Smartphone blieben ohne Update

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, München
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Beim Sprung von Windows Phone 7 auf Windows Phone 8 hatte Microsoft noch zahlreichen Smartphones das Update verweigert. Dies hatte zu Unmut bei vielen Nutzern geführt, da manche verhältnismäßig neue Smartphones die Vorteile der neuen Version nicht nutzen konnten. Dass Microsoft jetzt auch den günstigen Einsteiger-Smartphones ein Update spendieren will, ist eine positive Entwicklung.

Das Lumia-Konto auf Twitter ist zwar ein offizielles Microsoft-Konto, letztlich ist die Aussage aber nicht offiziell. Eine Mitteilung von Microsofts Presseabteilung liegt noch nicht vor. In der gleichen Twitter-Nachricht kündigt das Lumia-Team zudem zahlreiche neue Windows-10-Smartphones für das nächste Jahr an. Dieser Schritt ist jedoch nicht allzu überraschend.

Windows Phone ohne Phone

Microsoft hatte Windows 10 am 20. September 2014 vorgestellt - eine Version 9 wird es nicht geben. Anders als bisher fällt bei der Smartphone-Variante offenbar der Zusatz "Phone" weg, auch hier heißt das Betriebssystem nur "Windows 10". Nähere Details zu Veröffentlichungsterminen neuer Smartphones gibt es noch nicht; wann die ersten Updates eintreffen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 25. Jun 2015

Also ich hab seit Gestern das Microsoft Lumia 535 und es ist mein erstes Smartphone mit...

BenediktRau 17. Nov 2014

Wo ist der große Unterschied? 5-Zoll-Smartphones sind weder breiter, dicker oder...

Anonymer Nutzer 15. Nov 2014

Allerdings wurde die Entwicklung schon ein ganzes Jahr vor dem wechsel zu Google...

Sybok 15. Nov 2014

Das war ein Gerücht, nichts weiter. Und wenn Du sagst, Du könntest nicht verstehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /