Windows 10: Aktuelles Insider Build macht weiter Probleme

Microsoft hat ein neues Insider Build von Windows 10 veröffentlicht. Es bietet einige neue Funktionen und eine Reihe von Fehlerkorrekturen. Allerdings sind zwei besonders lästige Fehler weiterhin vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Insider Build von Windows 10 ist fertig.
Neues Insider Build von Windows 10 ist fertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das aktuelle Insider Build von Windows 10 hat weiterhin einige lästige Fehler, die es seit dem vorherigen Insider Build gibt. Das aktuelle Build 14279 wird an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt, die den Fast-Ring aktiviert haben. Auch das aktuelle Build hat noch Probleme damit, dass ein System nicht korrekt aus dem Ruhezustand geweckt wird. Beim Verlassen des Ruhezustands friert das Betriebssystem dann entweder komplett ein oder es gibt einen Bluescreen. In jedem Fall ist dann erst ein Neustart erforderlich, um das System wieder verwenden zu können.

Sicherheitssoftware läuft weiterhin nicht mehr

Stellenmarkt
  1. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  2. Softwareentwickler Vertriebsumfeld (m/w/d)
    ERGO Direkt AG, Nürnberg
Detailsuche

Auch das aktuelle Insider Build hat erhebliche Probleme mit den Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab. Sie funktionieren generell nicht mehr und weiterhin nennt Microsoft keine Möglichkeit, das Problem zu umgehen. Beide Unternehmen sind weiterhin damit beschäftigt, eine Lösung für das Problem zu finden.

Mit dem Update beherrscht Cortana weitere Sprachen. Der Assistent kann dazu verwendet werden, sich an Aufgaben erinnern zu lassen. So kann sich der Nutzer durch Cortana etwa daran erinnern lassen, bestimmte Dinge einzukaufen oder Dinge daheim zu erledigen.

Windows 10 zeigt SMS an

Mit dem neuen Insider Build verschwindet die Trennung zwischen Sperr- und Anmeldebildschirm - beide erhalten jetzt das gleiche Hintergrundbild. Bisher konnten beide Bereiche verschiedene Hintergrundbilder haben. Als weitere Neuerung zeigt Windows 10 jetzt auch die Kurzmitteilungen an, die auf einem Smartphone mit Microsofts Mobilbetriebssystem empfangen wurden, berichtet das Blog MSPoweruser. Dazu muss die dafür notwendige Synchronisation aktiviert sein.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.–21. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Besitzer eines Surface Book, eines Surface Pro 3 oder 4 sollten das Update besser meiden: Denn bei allen drei Geräten kann es zu einem Komplettabsturz kommen, so dass das System vollständig neu gestartet werden muss, um es wieder verwenden zu können. Außerdem gibt es Darstellungsfehler im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste sowie Abstürze einzelner Apps wie etwa QQ, Windows Live Mail sowie Expression Encoder 4.

Probleme bei WEP-Verbindungen

Beim Einsatz von WLAN-Verbindungen kann es ebenfalls Schwierigkeiten geben. Es geht dabei um WLAN-Verbindungen, die noch mittels WEP verschlüsselt sind - sie funktionieren nicht mehr richtig. Betroffene sollten dann lieber auf eine Verschlüsselung nach WPA oder WPA2 wechseln. Erst mit dem nächsten Insider Build soll der Fehler korrigiert werden, auch wenn WEP-Verbindungen aus Sicherheitsgründen generell nicht mehr verwendet werden sollten.

Mit dem Update werden einige Fehler korrigiert. So sollen Edge und Cortana nicht mehr abstürzen, wenn ein Roaming-Profil verwendet wird. Außerdem soll Cortana keine Erinnerungen mehr anzeigen, die bereits erledigt wurden. Der Windows-10-Desktop soll jetzt neu hinzugefügte Objekte anzeigen, ohne dass die Desktopanzeige manuell aktualisiert wird. Zudem sollen Bluescreen-Probleme beseitigt worden sein, die bei der Treiberinstallation über Windows Update passierten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lala Satalin... 08. Mär 2016

Mit der Fehlerbeschreibung kann ich nichts anfangen, Sorry.

Lala Satalin... 08. Mär 2016

ATI? Wenn die noch von ATI ist, dann wird sie unter Windows 10 gar nicht laufen, weil zu...

raskani 07. Mär 2016

Da wird wohl was verwechselt? Es gibt einen Anmeldebildschirm, der angezeigt wird, wenn...

SkyBeam 07. Mär 2016

Also zumindest im Netzwerk mit Roaming-Profiles scheint Microsoft genau das zu machen...

Genie 07. Mär 2016

Versteh ich auch nicht wirklich. Solche grundlegenden Fehler müssen doch sofort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. iPhone und Apple Watch: Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos
    iPhone und Apple Watch
    Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos

    Apples Carkey-Funktion funktioniert derzeit nur mit BMWs, doch ab Sommer 2022 sollen auch andere Autohersteller aufspringen.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /