Abo
  • Services:

Windows 10: Älteren Grafikkarten fehlen die Treiber

Wer einen älteren Rechner mit Windows 7 oder 8.1 nutzt, steht beim Update auf Windows 10 teils ohne Grafiktreiber dar: AMD, Intel und Nvidia ziehen den Schlussstrich bei unterschiedlichen Generationen. Für die Fermi-Geforce-Karten muss Nvidia zudem noch den vor Monaten versprochenen DX12-Treiber nachliefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geforce 7800 GTX/512 erhält keine Windows-10-Treiber.
Die Geforce 7800 GTX/512 erhält keine Windows-10-Treiber. (Bild: Nvidia)

Bei all dem Rummel um Windows 10 und die neue DirectX-12-Schnittstelle ist ein Thema etwas untergegangen: Wie weit reicht die Unterstützung für Grafikkarten zurück oder genauer: Welche Modelle werden von AMD, Intel und Nvidia mit Treibern versehen? Wir haben bei allen drei Herstellern nachgefragt und die jeweiligen Download-Archive durchsucht.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

Microsoft nennt als Mindestanforderungen schlicht eine DX9-Grafikkarte mit einem WDDM-1.0-Treiber. Dieses Windows Display Driver Model wurde 2007 mit Windows Vista eingeführt, die ersten DX9-Grafikkarten sogar schon 2002. Das Upgrade auf Windows 10 erfordert allerdings mindestens Windows 7, weshalb Nutzer dieses Betriebssystems durchaus annehmen dürften, dass bei einem Wechsel auf Windows 10 entsprechende Grafiktreiber verfügbar sein sollten.

AMD widerspricht auf einer Support-Seite solchen Annahmen: Offiziell unterstützen die Catalyst-Treiber unter Windows 10 nur Grafikkarten ab der Radeon-HD-5000-Serie aus dem Jahr 2009. Ältere Modelle erhalten schon seit 2012 keine regulären Treiberaktualisierungen mehr, sondern nur Legacy-Catalysts. Bei einem Upgrade auf Windows 10 fehlt bei Karten wie der Radeon HD 4870 die Hardware-Beschleunigung, nur der generische Standardtreiber lädt. Bei einigen Nutzern klappt es angeblich, den Windows-8-64-Bit-Treiber Legacy-Catalyst 13.4 Beta zu entpacken und manuell über den Geräte-Manager zu installieren. Damit sollen selbst aktuelle Spiele problemlos laufen.

Nvidia zieht wie AMD eine klare Grenze: Der aktuelle Geforce-Treiber 341.74 für Windows 10 und die sehr ausführliche Modellübersicht sprechen beide eindeutig von der Geforce-8-Reihe oder neuer. Besitzer einer Geforce 7800 GTX von 2005 erhalten keine Treiberunterstützung abseits des generischen Treibers, wenngleich die Karten theoretisch kompatibel zu Windows 10 sind. Wer sein System dennoch nicht aufgeben möchte, kann sich für 25 Euro eine passiv gekühlte Geforce 210 kaufen - die läuft garantiert auch nach dem Update.

Vorerst kein DX12 für Nvidias Fermi-Modelle

Wer eine Fermi-Grafikkarte wie die Geforce GTX 480 im Rechner stecken hat, sollte laut Ankündigung unter Windows 10 vom geringeren Treiber-Overhead von DirectX 12 profitieren. Derzeit bietet Nvidia aber nur einen WDDM-1.3-Treiber an, der für DX12 erforderliche WDDM-2.0-Treiber soll laut einem Support-Artikel zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

Intel unterstützt offiziell die integrierten Grafikeinheiten von Prozessoren ab der vierten Core-Generation, sprich Haswell oder neuer. Ebenfalls kompatibel sind die in Netbooks oder Tablets verwendeten Bay-Trail-Chips wie der Atom Z3740, davon haben wir uns im Windows-10-Tablet-Test selbst überzeugt. Für ältere Grafikeinheiten wie die in Sandy-Bridge-Prozessoren bietet Intel einen Beta-Treiber an, der über Windows Update eingespielt wird. Matrox unterstützt derzeit nur Modelle der C-Serie, ebenfalls per Beta-Treiber. Für die M-Reihe überlegt der Hersteller derzeit das Windows-10-Vorgehen.

Wer also ein System verwendet, das schon viele Jahre alt ist, der sollte nicht auf Windows 10 wechseln. Die Bedienung leidet ohne Grafiktreiber unter ruckeligen Animationen und beispielsweise fehlender Videobeschleunigung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten

Anonymer Nutzer 29. Aug 2015

Hatte Windows 10 nach Aktivierung frisch draufgespielt, damit ich die WIMBoot Partition...

Frosch1 16. Aug 2015

Hab selbst eine alte Quadro FX2500M. Nach dem Update von Win7 (64Bit) auf Win10(64Bit...

HerrMannelig 09. Aug 2015

und mein Scanner von 1996 funktioniert auch nicht mehr? :/

1ras 09. Aug 2015

Jaja, ist ganz normal, hier läuft auch einiges was die Windows-Welt zwangsentsorgt hat...

x2k 09. Aug 2015

Ist das den besser umgesetzt als bei ein 8.1 ? Das os hat absolut keinen treiber selbst...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /