Windows 10 19H1: Das Startmenü von Windows 10 wird hell

Das Light Theme bringt eine helle Farbe in Startmenü, Taskleiste und andere GUI-Elemente von Windows 10. Im Build 18282 für das kommende Update können Insider die Funktion ausprobieren - zusammen mit einem überarbeiteten Windows-Update-Fenster.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Light Theme macht seinem Namen alle Ehre.
Das Light Theme macht seinem Namen alle Ehre. (Bild: Microsoft)

Windows-Insider können im aktuellen Build 18282 das Betriebssystem Windows 10 mit Light Theme ausprobieren. Dieses gibt dem Startmenü, der Taskleiste und anderen GUI-Elementen einen optionalen hellen Hintergrund. Außerdem ändert Microsoft einiges am Windows-Update-Fenster in den Einstellungen und am Druckbidlschirm in Microsoft Office. Die Funktionen werden von Nutzern getestet und sollen in der kommenden Windows-10-Version 19H1 integriert werden. Die ist für das Frühjahr 2019 angesetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. Teamleiter (m/w/d) Bereich IT-Infrastructure & Security
    PÖSCHL TABAK GmbH & Co. KG, Geisenhausen
Detailsuche

Das Light Theme ist eine Erweiterung des bereits vorhandenen Dark Mode, der schon in Windows 10 integriert ist. Allerdings sind viele Nutzer dadurch verwirrt, da diese Einstellung nicht die komplette GUI einfärbt, sondern nur einige Teile von Fenstern. Auf Basis dieses Nutzerfeedbacks führt Microsoft die helle Farbe für das Startmenü, die Taskleiste und andere Elemente ein, die das halbdurchsichtige Fluent Design nutzen. Der Modus lässt sich in den Systemeinstellungen unter dem Reiter Farben umstellen.

Windows Update wird übersichtlicher

Am Einstellungsbildschirm für Windows Update ändert Microsoft ebenfalls einiges. Das Pausieren von Updates kann im Test-Build direkt auf der entsprechenden Startseite vorgenommen werden. Das ermöglicht es, etwa eine Pause von sieben Tagen einzustellen. Allerdings sind davon noch immer nicht kritische Updates betroffen. Diese ignorieren die Präferenzen und installieren sich trotzdem weiterhin.

Neu ist die Funktion, dass Nutzer es dem Betriebssystem überlassen können, die Nutzungszeiten automatisch festzulegen. Die Software analysiert dazu das Verhalten der Nutzer und schätzt ein Intervall für Updates selbstständig ein. Das ist allerdings standardmäßig ausgeschaltet und kann über das Untermenü Change active hours aktiviert werden.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Displayhelligkeit im Test-Build wird sich übrigens nicht mehr ändern, wenn ein System zwischen Netz- und Akkubetrieb wechselt. Das ist eine kleine Änderung, die Microsoft auf Kundenfeedback hin vornimmt.

Visuelle Änderungen beim Druckdialog

In Microsoft Office ändert Microsoft die visuelle Darstellung des Druckerbildschirms. Er unterstützt unter anderem ebenfalls das Light Theme und integriert einige kleine Icons an der Seite von Drop-Down-Elementen. Das soll Nutzern beim Finden von Optionen helfen. Außerdem werden längere Druckernamen nicht mehr vom Programm abgeschnitten, sondern gestaucht, so dass Anfang und Ende des Namens sichtbar sind.

Anfang 2019 sollen weitere Bugs für das kommende Windows-10-Update ausgemerzt werden. Die Grundlage für die Suche stellt das Feedback Hub, weshalb Microsoft Berichte von Fehlern und Vorschläge zu schätzen weiß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 23. Nov 2018

Im Ernst?! Hat MS es tatsächlich geschafft grundlegende Funktionen wie Standardprogranme...

Anonymer Nutzer 22. Nov 2018

Ich "sehe" da gar nichts "ein", wir sind hier nicht in einer Sekte. Windows Update ist...

Captain 22. Nov 2018

Und die neuen Dialoge sehen auf High DPI natürlich besser aus, weils neuer ist.... Den...

flasherle 21. Nov 2018

sicher das dies gibg? wie hast du denn den hintergrund vom explorer zum beispiel dunkel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /