Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 1903: Mai-Update für Microsofts Betriebssystem ist da

Wer das nächste Update von Windows 10 haben will, kann zumindest probieren, es anzufordern. Da Microsoft aus Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, wird eine stark zeitverzögerte Verteilung der Mai-Aktualisierung erwartet. Es gibt trotzdem Wege, schnell an das Update zu kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt ein neues Update für Windows 10.
Es gibt ein neues Update für Windows 10. (Bild: Cindy Ord / Getty Images for Windows 10)

Microsoft hat das nächste Update für Windows 10 fertiggestellt und mit der Verteilung begonnen. Offiziell heißt die Aktualisierung Windows 10 May Update und trägt die Versionsnummer 1903, was eigentlich für März stünde. Microsoft hat das Update aber etwas länger testen lassen.

Stellenmarkt
  1. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Verfügbar ist das Update für Nutzer, die Windows 10 Version 1803 oder 1809 installiert und gleichzeitig die gerade erschienenen Aktualisierungen vom 21. Mai 2019 eingepflegt haben. Dazu kommt allerdings auch, dass das Update für einzelne Systeme oder Systemgruppen erst einmal nicht freigegeben wird. Bestimmte Hardware kann das Update zunächst verhindern. Solche Verzögerungen gab es allerdings auch beim vorherigen 1809-Update oft.

Dazu kommt, dass Microsoft bewusst die Verteilung nur langsam hochfährt. Sprich selbst Geräte, die laut Microsoft für die Version 1903 bereit sind, bekommen diese unter Umständen nicht. Microsoft will den Updateprozess beobachten - und dabei hilft eine langsame Verteilung. Technisch ist Windows 10 1903 damit verfügbar, in der Praxis für die meisten Anwender allerdings nicht.

Die Verfügbarkeit ist auch für eine andere Nutzergruppe relevant. Microsoft bittet Administratoren, sich für das Ausrollen von Windows 10 1903 vorzubereiten. Es steht per Windows Server Update Services (WSUS), Windows Update for Business und das Volume Licensing Service Center (VLSC) bereit. Mitunter kann es aber noch den gesamten 22. Mai 2019 dauern, bis alle Sprachen und Regionen beliefert werden.

Wer eine frische Installation benötigt, kann auf das aktualisierte Media Creation Tool zurückgreifen. Die neue Version ist an der Ziffernfolge 1903 im Namen der Exe-Datei zu erkennen und kann bereits heruntergeladen werden. Der Weg über das Werkzeug ist vermutlich für die meisten Anwender die schnellste Möglichkeit, die neuen Funktionen auszuprobieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

Multiplex 29. Mai 2019 / Themenstart

Microsoft hat den Fehler inzwischen bestätigt. Ein Fix soll bis Ende Juni per Update...

Potrimpo 25. Mai 2019 / Themenstart

Die größten Windows 10-Update-/Upgrade-Probleme haben diejenigen Nutzer, die schon vor...

Potrimpo 25. Mai 2019 / Themenstart

Die gleiche Information habe ich von einem der Administratoren in meine alten...

Potrimpo 25. Mai 2019 / Themenstart

Ich finde das immer interessant. Ich benutze jetzt auf diversen Rechnern Windows 10...

Heldbock 24. Mai 2019 / Themenstart

Ja stimmt :D Aber kostet nix zusätzlich ^^

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /