Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Der Window Robot vom Hersteller Cop Rose wurde uns vom Onlinehändler Gearbest zur Verfügung gestellt, der für das Gerät 176 Euro verlangt. Vom 9. bis 18. März beträgt der Preis 150 Euro. Der Roboter ist auch bei Amazon.com erhältlich und kostet dort 180 US-Dollar. Bei Bestellungen aus dem Ausland fallen zusätzlich Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuern an. Dazu kommen nervige Besuche beim Zollamt mit langen Wartezeiten. Gearbest wirbt damit, bei der Auswahl der kostenlosen n Priority Line (Germany Express) im Bestellvorgang die Zollgebühren und Steuern zu entrichten. Wer in den USA oder China kauft, kann zudem nicht mit einer kostenlosen Rücksendung rechnen.

Fazit

Genau wie ein Staubsauger- oder ein Rasenmähroboter kann ein Mensch dies natürlich schneller und möglicherweise auch besser. Wenn man in einer kleinen Wohnung die Tätigkeit selbst in 30 Minuten gut erledigen kann, braucht man aber dafür wirklich keinen Roboter. Wer diese nervtötende Hausarbeit nicht selbst machen und auch keinen professionellen Fensterputzer rund 120 Euro bezahlen möchte, ist mit dem Window Robot gut beraten, und hat eine dauerhafte Lösung gefunden.

 Window Robot im Test: Lautes Saugen am Fenster
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

TrudleR 16. Mär 2017

xD den Titel habe ich jetzt aber schon lange nicht mehr gesehen.

LisiHu 14. Mär 2017

#GearBest3rdAnniversary Dauer: 14. März bis 28. März: https://goo.gl/2E8c7j

leed 10. Mär 2017

Kann nur bestätigen. Obwohl ich höchst selten Fenster putze und somit das Ding nur ein...

DJCray 09. Mär 2017

Nur weil es alle immer wieder sagen, ist es nicht richtig. Mit Unterdruck kann ich mich...

Komischer_Phreak 09. Mär 2017

Hm, technisch betrachtet müsste der Roboter das durchaus stemmen können. Da die Fenster...


Folgen Sie uns
       


Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
    Recruiting
    Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
    Von Markus Kammermeier

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

      •  /