Windle: Fan entwickelt Spiel für Windows 3.1 mit Borland Delphi 1

Das Spiel Windle ist ein besonderer Wordle-Klon. Es wurde mit Delphi-IDE für ein altes Windows 3.1 entwickelt - auf einem PC der Neunziger.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Spiele für Windows 3.1 sieht man heutzutage nicht mehr oft.
Neue Spiele für Windows 3.1 sieht man heutzutage nicht mehr oft. (Bild: Dialup.net)

Der Retro-Fan Dialup.net hat einen Klon des beliebten Wortpuzzlespiels Wordle für Windows 3.1 entwickelt. Windle funktioniert unter Windows 3.1 oder auf neueren Versionen, die noch auf MS DOS als Unterbau basieren, beispielsweise Windows 98. Das Programm fügt sich, wie andere auf dem jahrzehntealten Betriebssystem installierte Spiele, in das typisch graue und simple Design ein. Bekannte Vorbilder sind etwa Solitär oder Minesweeper.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler (m/w/d)
    Alsterspree Verlag GmbH, Berlin
  2. Professional IT Service Mitarbeiter (m/w/d)
    Applied Security GmbH, Großwallstadt, Home-Office
Detailsuche

Interessant ist vor allem, wie das Spiel entstanden ist. Dialup.net hat für die gesamte Entwicklungsarbeit einen lokalen PC aus der Zeit der frühen Neunziger Jahre verwendet. Die Maschine ist ein Gateway 4DX2-66, der 1993 3.000 US-Dollar gekostet hat. Der PC integriert einen Texas Instruments 486DX als CPU (basierend auf dem Intel 80486), dessen einzelner Kern bei 66 MHz taktet.

Für das Hobbyprojekt hat sich Dialup.net zudem mit einer damals beliebten Entwicklungsumgebung beschäftigt: Windle ist komplett mit Borland Delphi 1 erstellt worden. Die IDE integriert neben der Implementierung vom objektorientierten Object Pascal auch einen Frame-Designer, mit dem einfache Windows-GUIS erstellt werden können - damals ein Alleinstellungsmerkmal.

Langsame Hardware erfordert Programmiertricks

Die CPU ist dabei Vorteil und Nachteil zugleich für die Entwicklung gewesen, meint Dialup.net. Zum einen ist der Chip wirklich sehr langsam und Softwareentwicklung damit entsprechend ein Geduldsspiel. Zum anderen wurde allerdings schnell klar, dass einige Ansätze für den praktischen Einsatz umgeschrieben werden mussten. In einer virtuellen Maschine, die Windows 3.1 darstellt, wären solche Probleme nicht aufgefallen. Schließlich werden diese mit aktueller Hardware betrieben.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So sollte die App das gesamte Verzeichnis beim Start in den Speicher lesen. Entsprechend lange hat es gedauert, das Spiel überhaupt auszuführen. Eine andere Methode musste her, damit Windle besser funktioniert. Dialup entschied sich für eine Binärsuche auf der Festplatte. "Du kannst nicht einfach alles in den Arbeitsspeicher schmeißen und dann Feierabend machen", heißt es im Blog-Post.

Delphi 1 kann Vieles nicht

Die Arbeit mit Delphi 1 ist zudem eine Umgewöhnung: Die IDE versteht keine Code-Vervollständigung oder Formatierungshilfen. All das muss manuell durchgeführt werden. Auch fehlen dem GUI-Designer Komfortfunktionen wie Rastermarkierungen für pixelgenaues Platzieren von Elementen. "Alles in Allem ist es aber super!", schreibt Dialup.net.

Einige Bluescreens und Bugfixes später entstand aus der Entwicklungsarbeit Windle, als Wordle-Klon für Windows 3.11. Das Game funktioniert nativ auf dem alten Betriebssystem und praktisch auch auf Hardware der Neunziger. Die Datei stellt Dialup.net als 16- und 32-Bit-Variante zum kostenlosen Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Karl-Heinz 16. Mai 2022

oder wie ein bißchen schwanger :) Ja, da bin ich beim Lesen auch...

FreiGeistler 24. Feb 2022

Viele GUI-Texteditoren lachen nur stotternd darüber. ;-)

dummzeuch 24. Feb 2022

Im Jahr 2000 gab es schon Delphi 5, allerdings nur für Win32. Für Win16 musste man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /