Windkraftanlage: GE will Türme für Windräder 3D-drucken

Bisher gibt es nur einen 10 Meter hohen Prototyp. Künftig sollen die Türme aus dem 3D-Drucker 200 Meter hoch werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windräder (Symbolbild)
Windräder (Symbolbild) (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Immer höher hinaus wollen die Betreiber von Windkraftanlagen: Größere Windräder, die weiter vom Boden weg sind, verheißen höhere Erträge. Allerdings bringen die großen Bauteile auch Probleme mit sich. Der US-Konzern General Electric (GE) will diese lösen: Die Sockel sollen künftig mit einem 3D-Drucker aufgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT (m/w/d)
    RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Oyten bei Bremen
  2. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte
Detailsuche

Derzeit werden die Sockel aus vorgefertigten Stahlbetonteilen zusammengesetzt. Die Teile müssen zur Baustelle transportiert werden, was oft kompliziert und teuer ist. GE will zusammen mit dem dänischen 3D-Drucker-Hersteller Cobod und dem Schweizer Baustoffhersteller Lafarge-Holcim ein Verfahren entwickeln, um die Elemente für den Turm der Windräder vor Ort zu erstellen.

GEs Sparte Renewable Energy wird in die Partnerschaft die Kenntnisse über das Design und den Bau von Windkraftanlagen einbringen. Lafarge-Holcim will einen Beton entwickeln, der sich mit einem 3D-Drucker verarbeiten lässt und den Anforderungen für die riesigen Windräder entspricht. Cobod schließlich ist für die 3D-Druck-Technik zuständig.

Die Partner glaubten, dass additive Fertigungsverfahren das Potenzial für eine Disruption in der Windkraftbranche hätten, sagte Matteo Bellucci, Leiter der Abteilung Advanced Manufacturing Technology bei GE Renewable Energy. "Der Druck mit Beton hat in den vergangenen fünf Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, und wir glauben, dass er einer Anwendung in der industriellen Welt immer näher kommt."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Seit einigen Jahren gibt es vermehrt 3D-Druck-Projekte in der Baubranche. Die Organisation New Story etwa fertigt Häuser im Süden Mexikos für arme Landarbeiter per 3D-Druck. In Nantes in Frankreich ist das erste 3D-gedruckte Haus bereits bezogen. In Madrid überspannt eine per 3D-Drucker aufgebaute Brücke seit zwei Jahren einen Wasserlauf in einem Park.

GE Renewable Energy, Lafarge-Holcim und Cobod haben bereits ein Pilotprojekt gestartet: Im Herbst vergangenen Jahres haben sie in Kopenhagen einen 10 Meter hohen Sockel für ein Windrad per 3D-Druck aufgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

M.P. 19. Jun 2020

Gentechnisch veränderte Kühe, deren Kuhfladen nach Aushärten die Festigkeit von Beton...

M.P. 19. Jun 2020

Naja, ich denke, auch für den 3-D-Druck-Roboter muss man eine Art "Kletterndes Gerüst...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /