Abo
  • Services:

Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Anga-Symposium Volldigitalisierung am 17. Januar 2018 in Berlin
Auf dem Anga-Symposium Volldigitalisierung am 17. Januar 2018 in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Als Ende März 2017 das terrestrische Signal DVB-T in weiten Teilen Deutschlands abgeschaltet wurde, bekam der Kabelnetzbetreiber Willy.tel viele Anrufe von Zuschauern, die wissen wollten, was zu tun ist. Das sagte Bernd Thielk, Geschäftsführer von Willy.tel, auf dem Anga-Symposium Volldigitalisierung am 17. Januar 2018 in Berlin. "50 Prozent der Anrufer waren wegen der Plakate von Media Broadcast aufgeschreckt und fragten uns um Rat. Wir konnten allen versichern, dass sie bei uns angeschlossen und nicht betroffen sind." Die nächste Umschaltnacht ist im April 2018.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Viele Zuschauer hätten einfach von der Technik nicht die geringste Ahnung. Daher sei bei der Analogabschaltung die rechtzeitige Kommunikation mit den Kunden so wichtig, betonte Thielk. Die Analogabschaltung bedeute für die Netzbetreiber: Statt einem analogen Programm könnten ein bis zwei UHD-Programme übertragen werden.

Auch Vodafone hatte mehr Anrufer nach Analogabschaltung

Vodafone war mit der Analogabschaltung in der ersten Pilotregion Landshut und Dingolfing insgesamt zufrieden. "Wir hatten auch einen Peak bei den Anfragen, jedoch keinen Massenansturm", sagte Isabel Aigner, Programmleiterin "Umschalten auf Zukunft" bei Vodafone. Schnelles Internet sei einer der Hauptgründe für den Schritt gewesen und die Möglichkeit weiterer TV-Angebote.

Als erster deutscher Kabelnetzbetreiber hatte Unitymedia Mitte 2017 seine Netztechnik in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg auf digitale TV-Übertragung umgestellt. Wolf Osthaus, Senior Vice President Regulatory und Public Policy bei Unitymedia, sagte: "Wir haben es hinter uns, wir haben auch Fehler gemacht, insgesamt hat der Analogumstieg funktioniert."

Unitymedia habe nach der Analogabschaltung bei der Neusortierung der Frequenzen größere Bereiche für digitales Fernsehen genutzt. Osthaus: "Funkbereiche können sich aber auch mal stören und Abschirmungen sind nicht überall gleich gut. Manche hatten Verzweigungen eingebaut, Stecker geteilt und dabei wurden Abschirmungen gebrochen."

Unitymedia nutzte in Nordrhein-Westfalen zuerst den Kanal 5 im Bereich 178 MHz für Sender wie RTL, Sat.1 oder Pro7. Der Betreiber musste die Programme in einen anderen, weniger störanfälligen Frequenzbereich schieben. Für die Kunden bedeutete dies jedoch einen weiteren Sendersuchlauf.

Betroffen waren rund 70.000 Haushalte, das sind rund zwei Prozent der insgesamt 3,5 Millionen TV-Kunden des Konzerns in Nordrhein-Westfalen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 8,49€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 99,99€

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /