Abo
  • Services:
Anzeige
"Willste? Kriegste!": Paypal muss nach falscher Gewinnspielzusage zahlen
(Bild: Tan Shung Sin/Reuters)

"Willste? Kriegste!": Paypal muss nach falscher Gewinnspielzusage zahlen

"Willste? Kriegste!": Paypal muss nach falscher Gewinnspielzusage zahlen
(Bild: Tan Shung Sin/Reuters)

Paypal hatte im Sommer 2013 versehentlich einer großen Anzahl von Teilnehmern eines Gewinnspiels eine E-Mail geschickt, dass sie 500 Euro gewonnen hätten. Jetzt hat einer erfolgreich geklagt, weitere werden folgen.

Anzeige

Das Amtsgericht Jena hat angeordnet, dass Paypal einem Teilnehmer des Gewinnspiels "Willste? Kriegste!" die versehentlich ausgesprochene Gewinnzusage über 500 Euro auszahlen muss. Das gab der IT-Anwalt Christian Solmecke bekannt. "Auch andere Betroffene können nun auf einen erfolgreichen Ausgang bei einer Klage gegen Paypal hoffen", sagte er.

Paypal hatte im Sommer 2013 versehentlich die Gewinnzusage verschickt. Darin heißt es: "Herzlichen Glückwunsch, Sie gehören zu den glücklichen Gewinnern! Schauen Sie gleich mal in Ihrem Paypal-Konto nach, denn dort haben wir Ihnen die 500 Euro gutgeschrieben. Sie können Ihren Gewinn ab sofort einlösen. Viel Spaß bei Ihrem nächsten Einkauf wünscht Ihr Team von Paypal."

Paypal erklärte Golem.de zu dem Gewinnspiel: "Leider ist diese E-Mail aufgrund eines technischen Fehlers versendet worden. Dafür möchten wir uns entschuldigen." Die Verlosung habe zu dem Zeitpunkt noch nicht stattgefunden. Die echten Gewinner würden entsprechend in einer separaten E-Mail benachrichtigt.

"Grundsätzlich sind die Verbraucher bei echt aussehenden Zusagen gesetzlich geschützt und können einen Anspruch auf Auszahlung des Gewinns geltend machen", betonte Solmecke. Paragraf 661a des Bürgerlichen Gesetzbuchs besagt: "Sendet ein Unternehmer Gewinnzusagen an einen Verbraucher, hat er diesem den Preis auch auszuzahlen, sofern er durch die Gestaltung der Gewinnzusage den Eindruck erweckt, dass der Verbraucher einen Preis gewonnen habe."

Nach Ansicht des Gerichts sei eine wirksame Anfechtung der Paypal- Gewinnspielzusagen ausgeschlossen. Paypal müsse den irrtümlich benachrichtigten Spielteilnehmern den Gewinn in Höhe von 500 Euro auszahlen. Dies würde nach Ansicht des Gerichts auch gelten, wenn eine Anfechtung hier möglich gewesen wäre.


eye home zur Startseite
cavebear 11. Dez 2014

vielen Dank für Ihre E-Mail in Bezug auf eine irrtümliche Gewinnbenachrichtigung im Juni...

__destruct() 06. Dez 2014

Da müssten sie doch fein raus sein.

AntiiHeld 05. Dez 2014

Ja, und? Sind die Aussagen von Christian Solmecke denn weniger richtig nur weil er oft...

Törsti 05. Dez 2014

Naja ich frage mich ob Paypal überhaupt eine Verlosung gemacht hat. Auf ihrer Seite wurde...

Törsti 05. Dez 2014

Naja ich frage mich ob Paypal überhaupt eine Verlosung gemacht hat. Auf ihrer Seite wurde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  2. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  3. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  4. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55

  5. Password-Master - Master-Desaster

    MarioWario | 01:40


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel