William Shatner: "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

William Shatner ist offenbar kein Fan der neuen Star-Trek-Serien. Von Picard und Lower Decks gibt es neue Trailer für die kommenden Staffeln.

Artikel veröffentlicht am ,
William Shatner auf der Comic-Con 2022
William Shatner auf der Comic-Con 2022 (Bild: Emma McIntyre/Getty Images)

William Shatner hat sich auf der diesjährigen Comic-Con in San Diego zu den aktuellen Star-Trek-Serien geäußert. Auf die Frage eines Fans, welche der Shows es mit der Serie Raumschiff Enterprise, in der Shatner Captain Kirk spielt, aufnehmen könne, antwortet der Schauspieler: "Keine von ihnen", wie Hollywood Reporter berichtet.

Stellenmarkt
  1. Director IIT - Test Centre of Expertise (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Python / Embedded Systems Medizintechnik
    EUROIMMUN AG, Dassow
Detailsuche

"Ich habe Gene Roddenberry in drei Jahren sehr gut kennengelernt, und er würde sich wegen einiger der neuen Sachen im Grabe umdrehen", sagte Shatner. Gene Roddenberry ist der Erfinder von Star Trek und der Originalserie, die ursprünglich drei Jahre lang von 1966 bis 1969 lief.

Die neuen Serien Discovery, Picard und Lower Decks sind seit dem jeweiligen Beginn ihrer Ausstrahlung bei einigen Fans umstritten. Vor allem Discovery wurde nicht bei allen gut aufgenommen; die Serie setzt sehr stark auf Action.

Neue Trailer zu Picard und Lower Decks

Paramount hat pünktlich zur Comic-Con jeweils einen neuen Trailer zu Star Trek: Picard und Star Trek: Lower Decks präsentiert. Im Trailer zur dritten Staffel von Picard wird betont, dass diese die letzte sein wird. Dies hatte Showrunner Terry Matalas bereits im April 2022 erklärt.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Trailer sind neben einigen Charakteren aus den bisherigen Staffeln der Serie Picards Weggefährten aus Next Generation zu sehen: LeVar Burton als Geordi Laforge, Michael Dorn als Worf, Marina Sirtis als Deanna Troi, Jonathan Frakes als William Riker und Gates McFadden als Beverly Crusher. Es fehlt Brent Spiner, der in Next Generation den Androiden Data gespielt und in den ersten beiden Staffeln von Picard mitgewirkt hat. Die neue Staffel soll 2023 erscheinen.

Der neue Trailer zu Lower Decks gibt deutlich mehr von der Handlung der kommenden Staffel preis. Diese soll am 25. August 2022 starten und begleitet wieder die Crew der USS Cerritos auf ihren chaotischen Abenteuern. Spannend ist die Ankündigung eines Crossovers aus Lower Decks und Star Trek: Strange New Worlds.

Mariner und Boimler auf der Enterprise

Wie The Verge berichtet, sollen Beckett Mariner und Brad Boimler auf der Enterprise in Strange New Worlds erscheinen. Ob die Charaktere von den Schauspielern dargestellt werden, die den Figuren ihre Stimme leihen, ist noch nicht bekannt. Beckett Mariner wird von Tawny Newsome gesprochen, Brad Boimler von Jack Quaid.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der_wahre_hannes 01. Aug 2022 / Themenstart

Hmm, also ich habe mittlerweile TOS, TAS, TNG, DS9, Voyager, Enterprise und die ersten 3...

SchluppoMäcQuar... 27. Jul 2022 / Themenstart

Lower Decks ist für mich so eine Art "Bob der Baumeister" im StarTrek Format. Die...

Fwk 27. Jul 2022 / Themenstart

Hab ich mir auch gedacht, aich die Gesellschaftlichen Themen sind mehr als lachhaft...

Tantalus 26. Jul 2022 / Themenstart

Die Verhandlung fand in V statt, und er wurde nicht belohnt, sondern "nur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /