Abo
  • Services:
Anzeige
Die ersten Spark-Modelle sollen Mitte Juli erscheinen.
Die ersten Spark-Modelle sollen Mitte Juli erscheinen. (Bild: Wileyfox)

Wileyfox Spark: Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

Die ersten Spark-Modelle sollen Mitte Juli erscheinen.
Die ersten Spark-Modelle sollen Mitte Juli erscheinen. (Bild: Wileyfox)

Wileyfox hat drei neue Smartphones vorgestellt, die mit Cyanogen OS laufen. Das britische Unternehmen will Kunden vor allem mit günstigen Preisen locken.

Nach den ersten beiden Wileyfox-Smartphones hat das Unternehmen gleich eine neue Produktreihe namens Spark vorgestellt. Die drei Spark-Smartphones richten sich vor allem an preisbewusste Kunden.

Anzeige
  • Spark (Bild: Wileyfox)
  • Spark (Bild: Wileyfox)
  • Spark (Bild: Wileyfox)
  • Spark+ (Bild: Wileyfox)
  • Spark X (Bild: Wileyfox)
  • Spark X (Bild: Wileyfox)
Spark (Bild: Wileyfox)

Für 120 Euro gibt es die Basisausführung: Das Spark hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es vorne und hinten jeweils eine 8-Megapixel-Kamera, besonders hochwertige Aufnahmen sollten davon also nicht erwartet werden. Die Hauptkamera auf der Rückseite ist mit einem Autofokus und einem LED-Licht versehen.

Im Smartphone befinden sich der Quad-Core-Prozessor MT6735A von Mediatek mit einer Taktrate von 1,3 GHz, 1 GByte Arbeitsspeicher und lediglich 8 GByte Flash-Speicher. Vor allem der interne Flash-Speicher ist sehr dürftig, dem Käufer stehen davon gerade mal 3,5 GByte zur Verfügung. Immerhin gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

Spark+ mit besserer Kamera und mehr Speicher

Etwas besser ausgestattet ist das Modell Spark+. Es hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher, von dem etwas mehr als 11 GByte zur Verfügung stehen. Auf der Gehäuserückseite gibt es statt einer 8-Megapixel-Kamera eine mit 13 Megapixeln, die entsprechend bessere Bilder liefern sollte. Dafür zahlen Käufer 150 Euro.

Für 170 Euro gibt es das Spark X, das im Vergleich zum Plus-Modell ein größeres Display hat. Statt einer Displaydiagonale von 5 Zoll gibt es 5,5 Zoll, die Auflösung bleibt allerdings unverändert bei 1.280 x 720 Pixeln. Käufer erhalten einen leistungsfähigeren Akku: Statt einem 2.200-mAh-Modell ist es eine 3.000-mAh-Variante, beide Akkus sollen austauschbar sein.

Alle drei neuen LTE-Smartphones sind Dual-SIM-fähig und unterstützen Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und haben einen GPS-Empfänger. Die beiden preisgünstigeren Spark-Modelle stecken in einem 143 x 70,4 x 8,7 mm großen Gehäuse, das 135 Gramm wiegt. Das Modell mit 5,5-Zoll-Display kommt auf 154,4 x 78,6 x 8,8 mm und 163 Gramm.

Smartphones mit Cyanogen OS

Auf den drei Wileyfox-Smartphones läuft Cyanogen OS, eine angepasste Android-Variante von den Machern von Cyanogenmod. Ausgeliefert werden die Geräte mit Cyanogen OS 13, das auf Android 6.0 alias Marshmallow beruht. Im Unterschied zu Cyanogenmod bietet Cyanogen OS einige Besonderheiten, dazu gehören unter anderem eine spezielle Telefon-App mit Rufnummernerkennung, die E-Mail-App Boxer, eine spezielle Galerie-App und die Klangverbesserungsroutinen AudioFX.

Prinzipiell kann Cyanogen OS auf die typischen Google-Apps und -Dienste zwar verzichten, wird in Deutschland aber vorinstalliert mit Googles Play Store und den dazu gehörigen Google-Apps angeboten. Dadurch können Kunden direkt ihre Apps über Googles Play Store beziehen.

Wileyfox will das Spark-Basismodell Mitte Juli 2016 auf den Markt bringen. Bei Amazon kann das Spark für 120 Euro vorbestellt werden und soll dann am 12. Juli 2016 ausgeliefert werden. Wer es bei Amazon bestellt, erhält zusätzlich eine Schutzhülle und eine einjährige kostenlose Austauschgarantie für das Display. Für 150 Euro soll das Spark+ irgendwann im Juli 2016 erscheinen, Anfang August 2016 soll das Spark X für 170 Euro folgen.


eye home zur Startseite
KaHe 29. Jun 2016

Vielleicht sind die anderen Geräte auch einfach nur überteuert?

David64Bit 28. Jun 2016

Dachte ich auch - stimmt aber nicht auch nur im Ansatz.

pk_erchner 28. Jun 2016

Danke für die Einschätzung Und welches normaleHandy, günstige lässt sich am einfachsten...

seluce 28. Jun 2016

Dein ernst? Als ob das 10GB in Beschlag nehmen würde. Stell dich nicht so an. Musst das...

kaymvoit 28. Jun 2016

Das ist aber eben nicht COS sondern CM. Bei Samsung sagst Du doch auch nicht, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Daimler AG, Ulm
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. IETF

    Wie TLS abgehört werden könnte

  2. Recht auf Vergessenwerden

    EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links

  3. Avast und Piriform

    Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

  4. id Software

    Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

  5. Microsoft

    Kein Windows 10 on ARM für Smartphones

  6. Creoqode 2048 im Test

    Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt

  7. Auch Vectoring

    Niedersachsen fördert Internetausbau für 400.000 Haushalte

  8. BGH-Urteil

    Sofortüberweisung doch kein zumutbares Zahlungsmittel

  9. Hyperloop Pod Competition

    Team Warr stellt neue Hyperloop-Kapsel vor

  10. Oberlandesgericht Düsseldorf

    ARD und ZDF müssen Übertragung im Kabelnetz bezahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  2. Ethereum-Boom vorbei Viele gebrauchte AMD-Grafikkarten im Angebot
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  2. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: Ich habe das Gefühl...

    scrumdideldu | 14:42

  2. Re: Preiserhöhung für alle

    DAUVersteher | 14:41

  3. Für bekennende Pixelpeeper ist das nix...

    Herr Ahlers | 14:41

  4. Re: mit sü

    Funny77 | 14:40

  5. Re: GEZ

    Schattenwerk | 14:39


  1. 14:00

  2. 13:15

  3. 12:57

  4. 12:41

  5. 12:07

  6. 12:00

  7. 11:45

  8. 11:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel