Abo
  • Services:

Dungeon-Raid mit Hilfe der Entwickler

Den Einstieg in die Welt von Wildstar ist einfach: Ähnlich wie in World of Warcraft landen wir nach der Charaktergenerierung in einem Startgebiet mit einfachen Aufgaben. Beispielsweise mussten wir rund um ein abgestürztes Raumschiff ein paar herumliegende Verletzte durch Anklicken retten und nebenbei Yetis töten. Das Kampfsystem erinnert auf den ersten Blick an das von fast allen anderen MMORPGs, sprich: Wir führen per Symbol Attacken aus und stärken uns mit Buffs. Allerdings können wir in Wildstar vielen feindlichen Angriffen ausweichen. Wenn ein Yeti zu einem Schlag ausholt, wird die Trefferzone auf dem Boden rot markiert und wir können mit den Pfeiltasten ausweichen. Wenn es dann noch gelingt, dem Biest in den Rücken zu fallen, richten wir zusätzlichen Schaden an.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Nach dem Besuch im Startgebiet konnten wir mit den Entwicklern noch einen Raid in einem Dungeon ausprobieren - nicht mit unserem eigenen Einsteiger-Helden, sondern mit einem per Chat hochgepowerten Haudegen. In zehn Minuten mussten wir einem Oberboss namens Storm Talon den Garaus machen, was (mit massiver Hilfe der Entwickler) dann auch tatsächlich gelang.

  • Wildstar (Bilder: NC Soft)
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
  • Wildstar
Wildstar

Erst mussten wir ein paar Zwischenbosse mitsamt heilenden Schamanen aus dem Weg räumen, dann ging es in einen mehrstufigen Endkampf. Sobald ein Teil der Lebenspunkte von Talon weggeräumt war, schwebte der an einem Energiestrahl in der Höhe und bombardierte die Umgebung auf rot leuchtenden Feldern mit Feuerzauber - sodass wir ausweichen und gleichzeitig die Träger des Energiestrahls angreifen mussten.

Wir finden das Programm auf Basis unserer rund zweistündigen Probesession interessant. Wer mit der eher bunten Welt und dem stellenweise schön abgedrehten Humor etwas anfangen kann, sollte dieses MMORPG im Auge behalten. Und vielleicht erbarmt sich ja auch jemand und schreibt einen Wikipedia-Beitrag über die Entwickler...

 Wildstar angespielt: Der (vielleicht) letzte Großangriff auf World of Warcraft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten

Elgareth 03. Jan 2014

Inwiefern? Weil die Quests zu 90% Töte 10x, sammle 10y sind? Weil man für ne Ini...

GodsBoss 02. Jun 2013

Schon eine echte Perle: Einmal Abkürzungen expandieren: ;-)

Nolan ra Sinjaria 31. Mai 2013

Wollte ich um himmels willen damit auch gar nicht sagen ;) Ja, aber einer der einen...

Hotohori 31. Mai 2013

Dennoch hat er grob gesehen recht, Themen Park MMOs gibt es bis zum erbrechen, aber...

Snoozel 30. Mai 2013

Mir gefällt es, und der Zeitpunkt ist auch gut - ich hätte mal wieder Lust auf ein MMO...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /