Wildcard Studios: Ark startet auf der Xbox One in den Early Access

Mitte Dezember 2015 können auch Besitzer einer Xbox One das in einer offenen Welt mit Dinosauriern angesiedelte Ark Survival Evolved spielen, so das Entwicklerstudio Wildcard.

Artikel veröffentlicht am ,
Ark Survival Evolved
Ark Survival Evolved (Bild: Studio Wildcard)

Das in einer offenen Welt angesiedelte Actionspiel Arc Survival Evolved erscheint am 16. Dezember 2015 für die Xbox One. Der Zugang kostet auf der Konsole rund 35 US-Dollar. Der Preis in Deutschland ist noch nicht bekannt, für die PC-Variante sind derzeit 28 Euro fällig. Im Juni 2016 soll die finale Version von Ark für PC (Windows, Linux, OS X), Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Wer sich die Early-Access-Variante zulegt, bekommt diese ohne weitere Zahlung in die finale Version umgewandelt, so Jess Rapczak vom Entwicklerstudio Wildcard im Gespräch mit IGN.com.

Stellenmarkt
  1. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Planung & Steuerung
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Laut Rapczak handelt es sich bei der Xbox-One-Fassung um einen Early Access, der die gleichen Inhalte wie die seit rund sechs Monaten auf Steam verfügbare PC-Fassung enthalten wird. Zwar werde es auf der Konsole voraussichtlich nicht so viele Updates wie auf dem PC geben, mittelfristig sollen Inhalte und Funktionen aber auf dem gleichen Stand gehalten werden.

Das auf der Unreal Engine 4 basierende Ark schickt Spieler in eine offene, mehr oder weniger an die frühe Menschheitsgeschichte erinnernde Welt. Dort können sie Dinosaurier bändigen und auf ihnen reiten oder fliegen, Gegenstände sammeln und damit Ausrüstung herstellen und sich Kämpfe mit anderen Spielern liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /