Abo
  • Services:
Anzeige
Das Wiko Wax
Das Wiko Wax (Bild: Wiko)

Wiko Wax: Weltweit erstes Smartphone mit Tegra 4i kostet 200 Euro

Wiko wird sein erstes LTE-Smartphone Wax im Juni 2014 in Deutschland auf den Markt bringen. Das Gerät ist weltweit das erste Modell mit Nvidias neuem Tegra-4i-Prozessor und kommt mit einem 4,7 Zoll großen Display und einer 8-Megapixel-Kamera.

Anzeige

Wiko hat zu seinem auf der Ifa 2013 vorgestellten Android-Smartphone Wax einen Preis und das Erscheinungsdatum genannt: Das Gerät soll ab dem 9. Juni 2014 für 200 Euro erhältlich sein, wie der französische Hersteller auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben hat. Das Wax ist das weltweit erste Smartphone mit Nvidias aktuellem Tegra-4i-SoC.

  • Das Wiko Wax
  • Das Wiko Wax
  • Das Wiko Wax
Das Wiko Wax

Der Quad-Core-Prozessor ist mit 1,7 GHz getaktet, der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß. Der interne Speicher ist mit 4 GByte äußerst knapp bemessen - auch bei einem Gerät dieser Preisklasse ist dies sehr wenig. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist vorhanden. Bei den bisherigen Wiko-Smartphones können Apps auf die Speicherkarte verschoben werden.

8-Megapixel-Kamera und LTE

Das IPS-Display des Wax ist 4,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 315 ppi. Der Bildschirm ist durch Gorilla Glass 2 vor Kratzern geschützt. Auf der Rückseite des Smartphones ist eine 8-Megapixel-Kamera mit BSI-Sensor eingebaut, ein LED-Blitz ist vorhanden. Die Frontkamera hat 5 Megapixel und dürfte sich damit auch gut für Selbstportraits eignen.

Das Wax unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE auf den Frequenzen 800, 1.800 und 2.600 MHz. WLAN beherrscht das Smartphone nach unbekanntem Standard. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut.

Auslieferung mit Android 4.3

Das Wax wird mit Android in der Version 4.3 ausgeliefert, das Wiko wie bei den vorigen Modellen wohl nur geringfügig angepasst hat. Beim Wiko Highway gibt es unter anderem etwas anders gestaltete Symbole sowie eine Benachrichtigungsleiste. Vorinstalliert ist auch Nvidias Tegra Zone, ein App Store mit einer Auswahl von für den Tegra-Prozessor angepassten Programmen.

Das Wiko Wax ist 140,1 x 67,5 x 8,8 mm groß und wiegt 119 Gramm. Der Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh und eine Kapazität von 7,4 Wh. Damit soll das Smartphone eine Standbyzeit von knapp 7 Tagen erreichen - was nicht besonders viel ist. Die Gesprächszeit soll im UMTS-Modus 8,6 Stunden betragen


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 03. Jun 2014

HOX?

MarioWario 31. Mai 2014

müssen die Hersteller wohl EURO 36 pro Gerät abdrücken wenn die Speichergröße bei, größer...

Phil852 30. Mai 2014

Haha, stimmt daran hab ich noch garnicht gedacht, aber das Wörtchen macht den Unterschied ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  4. UTILITY PARTNERS GmbH, Raum Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Homescreen unbrauchbar!

    a user | 16:27

  2. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Der Held vom... | 16:25

  3. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    HerrMannelig | 16:24

  4. Re: Bravo zur Entscheidung von Birkernstock

    Bouncy | 16:24

  5. Da pustet der Arem der Konkurrenz in den Nacken...

    mrgenie | 16:23


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel