Abo
  • IT-Karriere:

Wiko View 2 Pro: Smartphone mit 19:9-Display und Dual-Kamera kostet 300 Euro

Wiko macht das Smartphone noch schmaler. Nach 18:9 kommt 19:9 und Wiko verspricht noch mehr Platz auf dem Display, ohne das Smartphone größer zu machen. Gleich zwei Modelle bringt der Anbieter in diesem Formfaktor auf den Markt, das Pro-Modell hat dabei eine Dual-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
View 2 Pro von Wiko
View 2 Pro von Wiko (Bild: Wiko)

Wiko führt den Trend zu Smartphones mit Displays in einem Seitenverhältnis von 2:1 (18:9) fort und treibt ihn noch weiter. Der Hersteller hat zwei Smartphones mit einem Seitenverhältnis von 19:9 vorgestellt. Das Smartphone wird zwar größer, aber auch schmaler, so dass mehr Informationen auf dem Display angezeigt werden können. Der schmale Formfaktor soll eine angenehme Einhandbedienung erlauben.

  • View 2 Pro (Bild: Wiko)
  • View 2 Pro (Bild: Wiko)
  • View 2 (Bild: Wiko)
  • View 2 (Bild: Wiko)
  • View 2 (Bild: Wiko)
View 2 Pro (Bild: Wiko)
Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Das 19:9-Format findet sich im neuen View 2 und im View 2 Pro, die beide einen 6 Zoll großen HD+-Bildschirm haben. Technisch unterscheiden sich die beiden Geräte aber in vielen Details. Besonders auffällig ist die unterschiedliche Kamerabestückung. Das normale View 2 hat keine Dual-Kamera, die es beim Pro-Modell gibt. Aber auch bei der Prozessor- und Speicherausstattung gibt es Unterschiede.

Dual-Kamera von Sony

Die Hauptkamera im View 2 Pro nutzt Sonys Dual-Kamera-Sensor IMX499 Dual mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Dabei wird eine Blendenöffnung von f/1.75 geboten, um auch Aufnahmen in dunkler Umgebung in guter Qualität und mit vielen Details aufnehmen zu können. Die Kamera greift auf einen sehr schnellen Autofokus zurück, damit Schnappschüsse immer gelingen sollen - auch in dunkler Umgebung.

Mit einem 120-Grad-Weitwinkel werden Gruppenfotos im Breitbildformat ebenso möglich wie Landschaftsaufnahmen. Generell sollen Unschärfen und Bildrauschen in Fotos mit Hilfe von Multi-Frame-Verarbietung und einer Blurless-Funktion vermindert werden. Die Kamera nimmt automatisch fünf Fotos auf und wählt selbsttätig das beste Foto aus. Die Kamera erlaubt eine gezielte Unschärfe für den Hintergrund - vor allem hilfreich bei Porträtaufnahmen.

Videostabilisierung für beide Kameras

Beide Kameras sind mit einer Full-HD-Video-Stabilisierung versehen, so dass mit ihnen wackelfreie Aufnahmen möglich sind. Zudem bietet die View-2-Pro-Kamera eine Zeitlupenfunktion. Vorne steckt eine 16-Megapixel-Kamera, die hochwertige Selbstporträtaufnahmen verspricht.

Das View 2 Pro läuft mit Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 450 mit einer Taktrate von bis zu 1,8 GHz. Im Smartphone stecken 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher sowie ein Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das normale View 2 hat vorne eine 16-Megapixel-Kamera und auf der Rückseite ein 13-Megapixel-Modell. Es läuft mit Qualcomms Octa-Core-Chip Snapdragon 435 mit bis zu 1,4 GHz. Eingebaut sind 3 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher und ein Micro-SD-Slot.

Beide Modelle unterstützen LTE Kategorie 6, haben einen Fingerabdrucksensor, einen NFC-Chip sowie einen 3.000-mAh-Akku. Die Smartphones kommen mit Android 8 alias Oreo auf den Markt. Wiko verspricht Anpassungen an der Oberfläche, um diese besonders einfach bedienen zu können.

Wiko will beide View-2-Modelle spätestens im Mai 2018 auf den Markt bringen. Das View 2 wird 200 Euro kosten, das View 2 Pro kostet 300 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote

DerSchwarzseher 27. Feb 2018

Dann ists für mich aber weiterhin kein randfreies smartphone. Auch mit soner einkerbung...

gadthrawn 27. Feb 2018

Wenn zwei displays 6"haben und eins 2:1, das andere 19:9 hat und man notch, dann ist der...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /