Abo
  • Services:
Anzeige
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0.
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0. (Bild: Wiko)

Wiko U Feel Lite: Marshmallow-Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro

Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0.
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0. (Bild: Wiko)

Ein Smartphone mit aktuellem Android und einem Fingerabdrucksensor gibt es bald schon für 200 Euro. Wiko hat das U Feel Lite vorgestellt, das diese Anforderungen erfüllt. Eine höherwertige Ausstattung gibt es für 30 Euro mehr.

Der Smartphone-Hersteller Wiko will in den kommenden Monaten zwei Smartphones mit Fingerabdrucksensor auf den Markt bringen. Die beiden Modelle unterscheiden sich dann in einigen Ausstattungspunkten, liegen aber beide unter der Preismarke von 250 Euro. Bisher sind Smartphones mit Fingerabdrucksensor in der Preisklasse von unter 300 Euro noch die Ausnahme.

Anzeige
  • U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)
  • U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)
U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)

Vor einem Monat hatte Coolpad mit dem Torino S ein Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro angekündigt und wollte es eigentlich im Februar 2016 auf den Markt bringen. Allerdings ist es bislang nicht zu haben. Zum gleichen Preis ist das U Feel Lite von Wiko geplant.

Dual-SIM-Smartphone mit Android 6.0

Das Wiko-Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Hier macht sich besonders deutlich der niedrige Preis bemerkbar. Für ein Display mit einer höheren Auflösung muss ein Käufer entsprechend mehr bezahlen. Das Smartphone läuft mit einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor, der mit 1,3 GHz getaktet ist.

Das Smartphone hat 2 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Kameralicht, vorne ist ein 5-Megapixel-Pendant untergebracht. Das LTE-Smartphone hat zwei SIM-Karten-Steckplätze und wird mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt gebracht.

Wikos U Feel mit besserer Ausstattung

Eine etwas bessere Ausstattung bietet das Modell ohne Lite-Zusatz, das eine höherwertige Kamera und mehr Arbeitsspeicher hat. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln und ist ebenfalls mit Autofokus sowie Kameralicht versorgt. Der Arbeitsspeicher wird auf 3 GByte erhöht, die Größe des Flash-Speichers bleibt hingegen unverändert. Für die verbesserte Ausstattung verlangt Wiko 30 Euro mehr.

Wiko möchte beide Smartphones irgendwann zwischen April und Juni 2016 auf den Markt bringen. Das U Feel Lite wird dann 200 Euro kosten, das U Feel soll es für 230 Euro geben.


eye home zur Startseite
pk_erchner 26. Feb 2016

mein Google Nexus 5 kriege ich gut in 4-5 leer .. manchmal noch schneller Akku ist schon...

JackIsBlack 25. Feb 2016

Von Wiko hab ich schon öfters gehört, dass die Hardwarebuttons schnell versagen. Von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Axians IT Solutions GmbH, Ulm, Stuttgart, München, Nürnberg oder Karlsruhe
  2. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  3. Cassini AG, verschiedene Standorte
  4. COSMO CONSULT, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Pauschal keine Kraftfahrzeugsteuer ist FALSCH!

    elektroroadster | 08:29

  2. Re: Solange die Elektroautos Teurer sind als...

    Berner Rösti | 08:25

  3. Re: Mindesthaltbarkeitsdatum auf Smartphone

    robinx999 | 08:21

  4. Re: Steuergeldverschwendung

    cyro | 08:16

  5. Re: Ein bisschen ironisch ist das schon

    GangnamStyle | 07:01


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel