Abo
  • Services:

Wiko: Neue LTE-Smartphones sollen um die 300 Euro kosten

Mit dem Highway Pure und dem Highway Star hat Wiko auf dem MWC zwei neue Mittelklasse-Smartphones vorgestellt. Beide Geräte haben LTE-Unterstützung, insgesamt ist aber das Star etwas besser ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Highway Star von Wiko
Das neue Highway Star von Wiko (Bild: Wiko)

Der französische Hersteller Wiko hat auf dem MWC neue Smartphones gezeigt: Das Highway Pure und das Highway Star unterstützen beide LTE; in der restlichen Hardware-Ausstattung unterscheiden sich die Geräte aber in zahlreichen Punkten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Gustav Ehlert GmbH & Co. KG, Verl

Das Pure hat einen 4,8 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was eine Pixeldichte von 306 ppi ergibt. Das Star hat bei gleicher Auflösung ein Display mit einer Diagonale von 5 Zoll, was zu einer leicht geringeren Pixeldichte von 296 ppi führt. Beide Bildschirme sind OLED-Displays und durch Gorilla Glass 3 geschützt.

Im Inneren des Pure arbeitet Qualcomms 64-Bit-Prozessor Snapdragon 410, dessen vier A53-Kerne mit 1,4 GHz getaktet sind. Das Star hingegen hat einen nicht näher benannten Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz - möglicherweise ein SoC von Mediatek. Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Smartphones 2 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 16 GByte. Das Highway Star hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

  • Das neue Wiko Highway Pure (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Pure (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Pure (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Pure (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Star (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Star (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Star (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Star (Bild: Wiko)
  • Das neue Wiko Highway Star (Bild: Wiko)
Das neue Wiko Highway Pure (Bild: Wiko)

Dieser ist mit dem Steckplatz für eine zweite SIM-Karte kombiniert - das Star kann mit zwei SIM-Karten gleichzeitig genutzt werden. Das Pure hingegen verfügt anders als bei Wiko normalerweise üblich über nur einen SIM-Karten-Steckplatz. Beide Smartphones unterstützen neben Quad-Band-GSM und UMTS auch LTE, WLAN beherrscht das Pure nach 802.11b/g/n, das Star nach 802.11a/b/g/n. Bluetooth läuft bei beiden Smartphones in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist bei beiden eingebaut.

Highway Star mit Frontblitz

Das Pure hat auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Das Star hat eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln, die Frontkamera hat ebenfalls 5 Megapixel, zusätzlich aber noch einen LED-Blitz, der nach vorne zeigt. Damit dürfte sie sich noch besser für Selbstporträts eignen.

Ausgeliefert werden die beiden Smartphones mit Android in der Version 4.4.4. Ob und wann ein Update auf Lollipop kommt, ist noch nicht bekannt. Der Akku des Pure hat eine Nennladung von 2.000 mAh, der des Star kommt auf 2.450 mAh. Zur Laufzeit des Pure liegen seitens Wiko noch keine Angaben vor, das Star hingegen soll eine Standby-Zeit von knapp über 7,5 Tagen haben. Die Gesprächszeit liegt im UMTS-Modus bei 13,5 Stunden. Das Pure ist mit 5,1 mm sehr dünn, das Star kommt auf 6,6 mm.

Preise sollen bei um die 300 Euro liegen

Beide Wiko-Smartphones sollen Ende April oder Anfang Mai 2015 in Deutschland erhältlich sein. Einen genauen Preis konnte uns der Hersteller noch nicht nennen. Das Highway Star soll allerdings um die 300 Euro kosten, das Highway Pure etwas weniger.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Würmchen86 20. Mär 2015

Finde ich auch, jedenfalls wenn man nicht in Ultra HD streamen möchte! ;-) Aber auf...

DestroyBlade 09. Mär 2015

Wenn ich mir zb. das Samsung S4 Mini anschau, hat dieses auch schon LTE... Also wenn man...

david_rieger 08. Mär 2015

Man kann sich auch den größten Rückschritt noch schönreden. Heutige Hadys haben vom...

pk_erchner 07. Mär 2015

dass wiko aktuell 115 verschiedene Modelle hat ? ja, ein bisschen viel ich kanns nicht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /