Abo
  • Services:

Warme Rückseite

Auffällig ist die Hitzeentwicklung beim Highway: Bereits nach kurzer Zeit intensiver Prozessornutzung wird der obere Teil der Rückseite sehr warm. Dafür reicht es schon, dass die Kamera verwendet wird. Bei Prozessorvollauslastung werden Temperaturen von über 40 Grad Celsius erreicht.

  • Die Fotos des Highway haben eine gute Schärfe und eine sehr ausgeglichene Belichtung - manchmal sehen die Bilder auch im Standardmodus wie HDR-Aufnahmen aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Octa-Core-Smartphone Highway von Wiko hat einen Prozessor mit acht Kernen und einer Taktrate von 2 GHz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Highway hat eine 16-Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht, die sehr gute Bilder macht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit 7,7 mm ist das Highway ziemlich dünn. Dafür wird die Rückseite bei intensiver Nutzung schnell warm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Design des Highway erinnert an eine Mischung aus aktuellem iPhone und Sonys Xperia Z - was keinesfalls eine schlechte Kombination ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung ist generell gut, allerdings sitzt die Kamera bei unserem Modell etwas schräg im Gehäuse. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Highway bietet zwei SIM-Karten-Steckplätze, es können also zwei SIM-Karten parallel genutzt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Highway hat eine 16-Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht, die sehr gute Bilder macht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der fest eingebaute und nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Highway hat eine Nennladung von 2.350 mAh. Wiko gibt eine Gesprächszeit von 16,5 Stunden im GSM-Modus und 11,5 Stunden Laufzeit im UMTS-Modus an. Die Standby-Zeit soll bei maximal 10,5 Tagen liegen. In unserem Videotest können wir ein 1.080p-kodiertes Video ruckelfrei 3 Stunden lang anschauen - ein unterdurchschnittlicher Wert.

Sehr gute 16-Megapixel-Kamera

Die Kamera auf der Rückseite hat 16 Megapixel, Autofokus und ein LED-Fotolicht. Die Frontkamera eignet sich dank 8 Megapixeln nicht nur für Videotelefonie, sondern auch für Selbstporträts.

Die Qualität der Fotos ist sehr gut und gehört überraschenderweise mit zum Besten, was wir aktuell von Smartphone-Kameras kennen. Die Bilder sind scharf und zeigen kaum Artefakte, auch stark vergrößerte Details wie Ladenbeschriftungen sind gut zu erkennen. Sehr feine Strukturen wie Baumwipfel verschwimmen bei starker Vergrößerung zwar, anders als bei Sonys Xperia Z1 gibt es aber keinen Aquarelleffekt.

Ausgewogene Belichtung

Die Bilder sind bereits in der Grundeinstellung sehr ausgewogen belichtet, was in einigen Belichtungssituationen zu beinahe HDR-artigen Fotos führt. Wen das stört, der kann in den Grundeinstellungen der Kamera den Kontrast erhöhen. Die Kamera-App bietet zudem weitere Einstellungsmöglichkeiten wie Belichtungskorrektur, Weißabgleich, Farbkorrekturen und eine Einstellung der Bildwiederholungsrate. Zu den Aufnahmemodi gehören HDR, Panorama und eine Szenenerkennung.

Wiko hat der Kamera-App einige Spezialfunktionen spendiert: Mit dem Cinemagraph können animierte Gifs erstellt werden, der magische Radierer erstellt eine Serienaufnahme, aus der ungewünschte, bewegte Objekte entfernt werden können. Der Kugelmodus nimmt 360-Grad-Panoramen auf, die anschließend als Kugelprojektion betrachtet werden. Dies funktioniert sehr gut, etwas umständlich ist allerdings, dass die Kugelpanoramen nur im Kugel-Modus der Kamera-App betrachtet werden könnnen.

 Gutes Display mit Full-HD-AuflösungÄltere Android-Version mit wenigen Änderungen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

metalheim 31. Mär 2014

Das M7 oder S4 haben aber deutlich höhrer Singe-Thread performance und eine deutlich...

hollesse 29. Mär 2014

Welche App wurde zum testen bzw. zum messen oder anzeigen der Aktivitäten der CPU...

pierrot 28. Mär 2014

Ich glaube nicht, dass mir das was auf meinem razr i nützt. ;)

Little_Green_Bot 28. Mär 2014

Die Update-Politik von Samsung ist bekannter Maßen nicht die beste. Und dass ein Octacore...

pierrot 28. Mär 2014

Was kommt denn aus China, was kein Crap ist? Das hier ist doch das beste Beispiel. An...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /