Abo
  • Services:

Gutes Display mit Full-HD-Auflösung

Das IPS-Display des Highway ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Dies ergibt eine Pixeldichte von 441 ppi. Dank der hohen Auflösung werden Bildschirminhalte scharf dargestellt, auch kleine Schrift ist gut erkennbar. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen, ein Treppeneffekt ebenfalls nicht. Auch bei hellem Umgebungslicht ist der Bildschirm gut sichtbar.

  • Die Fotos des Highway haben eine gute Schärfe und eine sehr ausgeglichene Belichtung - manchmal sehen die Bilder auch im Standardmodus wie HDR-Aufnahmen aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Octa-Core-Smartphone Highway von Wiko hat einen Prozessor mit acht Kernen und einer Taktrate von 2 GHz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Highway hat eine 16-Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht, die sehr gute Bilder macht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit 7,7 mm ist das Highway ziemlich dünn. Dafür wird die Rückseite bei intensiver Nutzung schnell warm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Design des Highway erinnert an eine Mischung aus aktuellem iPhone und Sonys Xperia Z - was keinesfalls eine schlechte Kombination ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung ist generell gut, allerdings sitzt die Kamera bei unserem Modell etwas schräg im Gehäuse. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Highway bietet zwei SIM-Karten-Steckplätze, es können also zwei SIM-Karten parallel genutzt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Design des Highway erinnert an eine Mischung aus aktuellem iPhone und Sonys Xperia Z - was keinesfalls eine schlechte Kombination ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Farben stellt das Display satt dar, ohne unnatürlich zu wirken. Der Kontrast ist gut, der Bildschirm ist blickwinkelstabil. Insgesamt macht die Displaydarstellung einen sehr guten Eindruck. Allerdings fällt auf, dass bei hellen Hintergründen etwas das Muster des Bildschirm-Paneels zu erkennen ist. Das fällt aber nur bei genauem Hinschauen auf und ist weit weniger dramatisch als beim LG G Flex.

Der Bildschirm ist durch Gorilla Glass 2 von Corning geschützt. Auch die Rückseite des Smartphones ist mit Glas geschützt, das anders als die Vorderseite Fingerabdrücke geradezu magisch anzieht und schwer zu reinigen ist. Der Lagesensor reagiert ohne merkbare Verzögerung, ebenso der Helligkeitssensor.

Gehäuse mit ansprechendem Design

Das Gehäuse des Highway wirkt auf den ersten Blick wie eine Kreuzung aus iPhone und Sonys Xperia Z - eine durchaus gelungene Mischung. Vorder- und Rückseite sind aus Glas, der Rahmen ist aus Aluminium. Mit 7,7 mm ist das Smartphone sehr dünn, mit Abmessungen von 144,7 x 70,6 mm liegt es gut in der Hand.

Das Highway ist verwindungssteif und wirkt durch das Gewicht von 156 Gramm massiv und hochwertig. Allerdings wird der allgemein gute Eindruck der Verarbeitung bei unserem Testgerät vom etwas schlampigen Einbau der Kamera getrübt: Das Kameramodul liegt schief im Gehäuse, dadurch entstehen im oberen Bereich der Rückseite einige unschöne Spaltmaße.

Zwei Slots für zwei SIM-Karten

Am rechten Rand befinden sich der Einschalter, die Lautstärkewippe und einer der zwei SIM-Karten-Steckplätze. Wie alle Wiko-Smartphones ist auch das Highway Dual-SIM-fähig, der zweite Steckplatz ist im linken Rand eingebaut. Im unteren Rand befinden sich der Micro-USB-Anschluss und der Lautsprecher. Dieser hat angenehme Höhen, dafür etwas schwache Bässe. Insgesamt ist der Klang aber relativ ausgewogen und zufriedenstellend.

 Weniger Prozessorleistung als erwartetWarme Rückseite 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

metalheim 31. Mär 2014

Das M7 oder S4 haben aber deutlich höhrer Singe-Thread performance und eine deutlich...

hollesse 29. Mär 2014

Welche App wurde zum testen bzw. zum messen oder anzeigen der Aktivitäten der CPU...

pierrot 28. Mär 2014

Ich glaube nicht, dass mir das was auf meinem razr i nützt. ;)

Little_Green_Bot 28. Mär 2014

Die Update-Politik von Samsung ist bekannter Maßen nicht die beste. Und dass ein Octacore...

pierrot 28. Mär 2014

Was kommt denn aus China, was kein Crap ist? Das hier ist doch das beste Beispiel. An...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /