Wikipedia Zero: Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

Der kostenfreie Zugang zu Wikipedia mittels Zero-Rating in Schwellenländern wird beendet. Kritiker hatten bemängelt, dass mit der Wikimedia-Stiftung ausgerechnet ein gemeinnütziges Projekt die Netzneutralität verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikipedia Zero sollte die Wikipedia in Schwellenländern bekannter machen.
Wikipedia Zero sollte die Wikipedia in Schwellenländern bekannter machen. (Bild: Zack McCune/Wikimedia Commons/CC-BY 4.0)

Die Wikimedia-Foundation hat im Kontext einer neuen Partnerstrategie angekündigt, das umstrittene Projekt Wikipedia Zero noch im aktuellen Jahr auslaufen zu lassen. Das Projekt sollte Wikipedia-Artikel auch für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern besser zugänglich machen, indem Partnerschaften mit lokalen Mobilfunkanbietern geschlossen wurden, um die teils hohen Preise für mobiles Datenvolumen zu beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Product Manager/in Manufacturing (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg, München
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Das im Jahr 2012 gestartete Projekt war jedoch stets umstritten, zahlreiche Kritiker bemängelten, dass die Wikimedia-Stiftung damit gegen das Prinzip der Netzneutralität verstoße. Kritik gab es auch daran, dass sich das kostenfreie Angebot nur auf die Wikipedia-Seite selbst bezog und eine Überprüfung der Quellen nicht vorgesehen war. Ähnliche Kritik gibt es an ähnlichen Projekten für kostenfreien Zugang zu einigen Diensten, etwa Facebooks Free Bascis.

Nach Angaben von Wikimedia war das Projekt in 72 Ländern aktiv und es gab 97 Partner auf Seiten der Mobilfunkanbieter. Bei Wikipedia Zero wird nur der Text der Artikel übermittelt, Bilder werden ausgelassen. Ob Nutzer Wikipedia über den kostenfreien Zugang auch editieren können, hänge vom jeweiligen Anbieter und dem geschlossenen Vertrag ab, wie ein Wikimedia-Sprecher auf Anfrage von Golem.de sagte.

Kritiker begrüßt das Ende des Programms

Der Netzaktivist und Geschäftsführer der österreichischen NGO Epicenter Works, Thomas Lohninger, der das Projekt immer wieder kritisiert hatte, begrüßt das Ende von Wikipedia Zero. "Ich glaube, dass war für die Stiftung kein einfacher Schritt, aber es ist der richtige, um das Prinzip der Netzneutralität zu sichern, die Wikipedia erst möglich gemacht hat", schrieb er auf Twitter.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  3. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wikimedia hat die eigenen Tätigkeiten im Rahmen des globalen Diskussionsforums Wikimedia 2030 untersucht. Als ein vordringliches Projekt wurde die geringe Bekanntheit von Wikipedia außerhalb von Nordamerika und Europa identifiziert. Aus diesem Grund hat das Projekt neue lokale Partnerschaften initiiert. Im Irak soll die Bekanntheit von Wikipedia so um 30 Prozent gesteigert worden sein, in Nigeria wurden demnach durch eine Kooperation mit Nollywood-Schauspielern 15 Millionen Menschen an die Funktionsweise von Wikipedia herangeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /