• IT-Karriere:
  • Services:

Wikipedia Zero: Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

Der kostenfreie Zugang zu Wikipedia mittels Zero-Rating in Schwellenländern wird beendet. Kritiker hatten bemängelt, dass mit der Wikimedia-Stiftung ausgerechnet ein gemeinnütziges Projekt die Netzneutralität verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikipedia Zero sollte die Wikipedia in Schwellenländern bekannter machen.
Wikipedia Zero sollte die Wikipedia in Schwellenländern bekannter machen. (Bild: Zack McCune/Wikimedia Commons/CC-BY 4.0)

Die Wikimedia-Foundation hat im Kontext einer neuen Partnerstrategie angekündigt, das umstrittene Projekt Wikipedia Zero noch im aktuellen Jahr auslaufen zu lassen. Das Projekt sollte Wikipedia-Artikel auch für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern besser zugänglich machen, indem Partnerschaften mit lokalen Mobilfunkanbietern geschlossen wurden, um die teils hohen Preise für mobiles Datenvolumen zu beseitigen.

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das im Jahr 2012 gestartete Projekt war jedoch stets umstritten, zahlreiche Kritiker bemängelten, dass die Wikimedia-Stiftung damit gegen das Prinzip der Netzneutralität verstoße. Kritik gab es auch daran, dass sich das kostenfreie Angebot nur auf die Wikipedia-Seite selbst bezog und eine Überprüfung der Quellen nicht vorgesehen war. Ähnliche Kritik gibt es an ähnlichen Projekten für kostenfreien Zugang zu einigen Diensten, etwa Facebooks Free Bascis.

Nach Angaben von Wikimedia war das Projekt in 72 Ländern aktiv und es gab 97 Partner auf Seiten der Mobilfunkanbieter. Bei Wikipedia Zero wird nur der Text der Artikel übermittelt, Bilder werden ausgelassen. Ob Nutzer Wikipedia über den kostenfreien Zugang auch editieren können, hänge vom jeweiligen Anbieter und dem geschlossenen Vertrag ab, wie ein Wikimedia-Sprecher auf Anfrage von Golem.de sagte.

Kritiker begrüßt das Ende des Programms

Der Netzaktivist und Geschäftsführer der österreichischen NGO Epicenter Works, Thomas Lohninger, der das Projekt immer wieder kritisiert hatte, begrüßt das Ende von Wikipedia Zero. "Ich glaube, dass war für die Stiftung kein einfacher Schritt, aber es ist der richtige, um das Prinzip der Netzneutralität zu sichern, die Wikipedia erst möglich gemacht hat", schrieb er auf Twitter.

Wikimedia hat die eigenen Tätigkeiten im Rahmen des globalen Diskussionsforums Wikimedia 2030 untersucht. Als ein vordringliches Projekt wurde die geringe Bekanntheit von Wikipedia außerhalb von Nordamerika und Europa identifiziert. Aus diesem Grund hat das Projekt neue lokale Partnerschaften initiiert. Im Irak soll die Bekanntheit von Wikipedia so um 30 Prozent gesteigert worden sein, in Nigeria wurden demnach durch eine Kooperation mit Nollywood-Schauspielern 15 Millionen Menschen an die Funktionsweise von Wikipedia herangeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 4,32€
  3. 6,63€
  4. (-60%) 23,99€

plutoniumsulfat 20. Feb 2018

Ohne absoluten Wert hat die Aussage absolut keinen Wert.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /