Abo
  • Services:
Anzeige
Mobile Bearbeitungsfunktion in der Wikipedia: 15 Prozent mobile Geräte
Mobile Bearbeitungsfunktion in der Wikipedia: 15 Prozent mobile Geräte (Bild: Maryana Pinchuk/Wikimedia Foundation)

Wikipedia Onlineenzyklopädie ermöglicht mobile Bearbeitung

Weil immer mehr Nutzer die Onlineenzyklopädie Wikipedia mobil nutzen, hat die Wikimedia Foundation eine neue Funktion eingeführt: Wikipedianer können Einträge ab sofort auch von ihrem Smartphone aus bearbeiten.

Anzeige

Die Onlineenzyklopädie Wikipedia hat eine neue Funktion eingeführt, die es ermöglicht, auch von einem Smartphone aus Einträge zu bearbeiten. Das geht vorerst allerdings nicht anonym.

"Habt ihr nicht auch schon mal bei der Wikipedia von eurem Telefon aus etwas nachgeschaut einen kleinen Fehler entdeckt und euch gewünscht, ihn sofort korrigieren zu können?", fragt Juliusz Gonera, Softwareentwickler bei der mobilen Wikipedia, im Blog der Wikimedia Foundation, die die Wikipedia betreibt. "Jetzt könnt ihr unterwegs dabei helfen, die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte aktuell und fehlerfrei zu halten, indem ihr sie vom Telefon aus bearbeitet."

Bleistift-Icon

Das ändert sich jetzt: Die Wikipedia hat in die mobile Version eine Editierfunktion integriert. Ein Icon in Form eines Bleistifts weist auf die neue Funktion hin. Die sei allerdings noch in der Probephase. In dieser Zeit können nur angemeldete Nutzer Artikel von einem Smartphone aus bearbeiten. Wann die finale Version zur Verfügung stehen wird, hat Gonera nicht mitgeteilt.

Sie hätten sich dazu entschlossen, die neue Funktion einzuführen, weil immer mehr Nutzer die Onlineenzyklopädie von mobilen Geräten aus nutzten. Derzeit liege der Anteil bei 15 Prozent, wachse aber ständig. Bislang war es nur möglich, Wikipedia-Einträge von Computer aus verändern.


eye home zur Startseite
Drag 28. Jul 2013

Eventuell sowas wie Pluspedia? http://de.pluspedia.org/wiki/Hauptseite

posix 27. Jul 2013

Kann ich bestätigen, evtl. ist es jetzt für Mobilgeräte komfortabler doch es ging schon...

Felix_Keyway 26. Jul 2013

+Infinity



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Mit der Fritz ins Netz

    Teebecher | 03:45

  2. Re: Günstige Alternative?

    YepItsMeSuckers | 03:23

  3. Re: Wo ist da nun das Problem?

    gaym0r | 03:04

  4. Sind Sie finanziell am Ende

    firstaccess | 02:51

  5. Sind Sie finanziell am Ende

    firstaccess | 02:48


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel