Abo
  • Services:
Anzeige
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben.
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben. (Bild: Getty Images North America)

Wikipedia: NYPD soll Wiki-Einträge von Polizeiopfern relativiert haben

Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben.
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben. (Bild: Getty Images North America)

Die New Yorker Polizei soll einige Wikipedia-Einträge zu Todesfällen im Zusammenhang mit ihrer Polizeiarbeit bearbeitet haben. Die Änderungen beinhalten hauptsächlich Relativierungen bei der Art der angewendeten Gewalt und der Beschreibung der Bedrohung.

Anzeige

Von einigen im Hauptquartier der New Yorker Polizei (NYPD) stationierten Rechnern sollen Wikipedia-Einträge zu Opfern von Polizeigewalt verändert worden sein. Dies berichtet das Magazin Capital New York, das eine Liste der von den Polizei-Rechnern verwendeten IP-Nummern mit der Änderungshistorie bei Wikipedia abgeglichen hat.

Kleine Detail-Änderungen

Dabei soll Capital New York zahlreiche Übereinstimmungen festgestellt haben: Insgesamt sollen von 85 IP-Adressen aus Veränderungen an Wikipedia-Einträgen zu Opfern von Polizeigewalt, Straßendurchsuchungen und NYPD-Skandalen vorgenommen worden sein. Die mutmaßlichen Änderungen der Polizei zielten dabei eher auf kleine Veränderungen als auf das Umschreiben ganzer Texte. Dadurch werden die Wikipedia-Einträge nicht faktisch falsch, sie stellen die Situation insgesamt aber günstiger für das NYPD dar.

Auch Löschungen sollen vorgeschlagen worden sein, etwa zum Eintrag zu Sean Bell. Bell wurde im Jahr 2006 unbewaffnet bei einer Polizeischießerei mit insgesamt 50 Schuss getötet. Auch der Artikel zu Amadou Diallo soll vom NYPD verändert worden sein: Diallo wurde 1999 ebenfalls unbewaffnet von Polizisten erschossen, die sein Portemonnaie irrtümlich für eine Waffe gehalten hatten.

Bearbeitungen auch beim Fall Eric Garner

Weitreichend soll zudem der Artikel zu Eric Garner bearbeitet worden sein. Garner starb am 17. Juli 2014 während einer Handgreiflichkeit mit Polizisten, die ihm vorwarfen, lose Zigaretten zu verkaufen. Die New Yorker Gerichtsmedizin stellte fest, dass Garner zumindest teilweise aufgrund eines Würgegriffes starb, dessen Benutzung dem NYPD eigentlich untersagt ist.

Dieser Würgegriff ist auch Teil der Veränderungen am Wikipedia-Artikel. So soll mittels eines NYPD-Rechners der Satz "Die Benutzung des Würgegriffs ist untersagt" in "Die Benutzung des Würgegriffes ist legal, aber untersagt" geändert worden sein. Das Wort "Würgegriff" wurde zudem einmal durch die Formulierung "Würgegriff oder Schwitzkasten" und einmal durch "Atemnot" ersetzt.

Auch die Bedrohung durch Garner selbst wurde in ein für die Polizei günstigeres Licht gesetzt: So wurde aus der Formulierung "Garner hob beide Arme in die Luft" der Satz "Garner ruderte mit den Armen, während er sprach". Zudem wurde der Satz "Garner, der wesentlich größer war als die Beamten, rang weiter mit ihnen" hinzugefügt.

Änderungen mittlerweile wieder gelöscht

Capital New York schreibt, dass am 12. März 2015 noch einige der Änderungen auf der Seite zum Fall Eric Garner bestanden. Mittlerweile wurden auch diese Formulierungen von anderen Nutzern entfernt. Vom Fall Garner existiert ein Video, das das Vorgehen der Beamten zeigt, weshalb Außenstehende nicht ausschließlich auf die Aussagen der Polizei angewiesen sind.

Laut Capital New York hat die Sprecherin der New Yorker Polizei, Det. Cheryl Grispin, dem Magazin gesagt, dass die Angelegenheit intern untersucht werde. Dass Wikipedia-Seiten von offiziellen Stellen tendenziös in ihrem eigenen Interesse bearbeitet werden, ist nicht neu; es gibt daher auf Twitter zahlreiche Bots, die derartige Eingriffe registrieren und veröffentlichen. Ein Twitter-Bot zum NYPD wurde jetzt ebenfalls eingerichtet.


eye home zur Startseite
User_x 16. Mär 2015

na dann nehm ich die begeisterung zurück ;) Hemmschwelle gibt es nicht, eben!

Youssarian 16. Mär 2015

Klar, aber das heißt nicht automatisch, dass sie falsch ist. Die vorgenommenen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  4. Veridos GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Halo Wars 2 + zwei weitere Games gratis erhalten + dank Nvidia-Aktion Tom Clancy’s Ghost...
  2. ab 509,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  2. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  3. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  4. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  5. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  6. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  7. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  8. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  9. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

  10. Datenschutzreform

    EU-Kommission lehnt deutschen Sonderweg ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  1. Aufräumen

    Crass Spektakel | 11:57

  2. Re: Updateangst

    Gromran | 11:55

  3. Windows XP Kumpel

    Crass Spektakel | 11:47

  4. Ampera (ohne e) ist das bessere Auto

    Icestorm | 11:42

  5. Re: Volldepp des Monats

    flike | 11:37


  1. 11:55

  2. 15:19

  3. 13:40

  4. 11:00

  5. 09:03

  6. 18:01

  7. 17:08

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel