Wikipedia: Chinesin dichtet aus Langeweile russische Geschichte um

Es ist wohl einer der größten Schwindel in der Wikipedia. Mehrere Hundert Einträge sind erfunden, einige wurden in andere Ausgaben übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Online-Enzyklopädie Wikipedia: neue Methode, um Wikipedia zu untergraben
Online-Enzyklopädie Wikipedia: neue Methode, um Wikipedia zu untergraben (Bild: Wikipedia/CC-BY-SA 3.0)

Die große Silbermine Kaschin, die im Fürstentum Twer im 14. und 15 Jahrhundert für Reichtum sorgte, drei Tatarenaufstände, die im 17. Jahrhundert Russland veränderten - klingelt da was? Nein? Kein Wunder. Es sind Erfindungen aus der chinesischen Wikipedia, die kürzlich aufgeflogen sind. Eine Nutzerin hat sie erdichtet - aus Langeweile, wie sie sagte.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter*in (m/w/d) (Systemadministration / Support/IT-Projektmanagement)
    Evangelische Kirche in Deutschland, Hannover
  2. IT-Ingenieur als Experte für Smart Metering (m/w/d)
    Städtische Werke Netz + Service GmbH, Kassel
Detailsuche

Die Nutzerin, die sich Zhemao nannte, gab sich als Tochter eines chinesischen Diplomaten in Russland und als Wissenschaftlerin mit russischem Ehemann aus. Sie verfasste seit 2019 knapp über 200 Artikel in der chinesischen Wikipedia, in denen sie über russische Geschichte fabulierte.

Sie ging dabei überaus planvoll vor: Sie vermischte Fakten und Fiktion, zitierte aus Quellen, die in der angegebenen Ausgabe nicht existierten oder in denen die angegebene Seite nicht vorhanden war. Zudem schuf sie mehrere sogenannte Sockenpuppen, die Zhemaos Artikel Glaubwürdigkeit verleihen sollten. Eine Sockenpuppe behauptete sogar, Zhemao getroffen zu haben.

Alles sah so gut aus

"Die Inhalte, die sie geschrieben hat, sind von hoher Qualität und die Einträge waren miteinander verbunden, so dass ein System entstand, das für sich allein existieren kann", sagte John Yip, der seit Langem an der chinesischen Wikipedia mitarbeitet, dem Onlinemagazin Vice World News. Zhemao habe eine neue Methode erfunden, um Wikipedia zu untergraben.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einige Einträge seien so überzeugend gewesen, dass sie auch in anderssprachige Ausgaben der Wikipedia übernommen worden seien, berichtet Vice. Es sei einer der größten Schwindel in der Online-Enzyklopädie.

Auch in Deutschland gab es solche Wikipedia-Hoaxes schon: 2009 gab ein anonymer Gastschreiber von Bildblog dem damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg einen weiteren Vornamen. Bei der Vielzahl an Namen, die er ohnehin schon hat, fiel einer mehr nicht auf - und wurde auch von einigen Medien übernommen, darunter von der Boulevardzeitung Bild.

Berliner erfindet Stalins Badezimmer

Kurz darauf erfand ein Berliner Journalist den Spitznamen Stalins Badezimmer für die Karl-Marx-Allee. Diese wurde in den frühen 1950er Jahren als Prachtstraße im Stil des Sozialistischem Klassizismus errichtet. Viele der Häuser sind mit Kacheln verkleidet. Auch Stalins Badezimmer fand Einzug in die Medien. Nach zwei Jahren machte der Journalist seinen Hoax selbst öffentlich.

Zhemao flog auf, als der chinesische Schriftsteller Yifan bei der Recherchen für ein Buch auf den Artikel über die Silbermine Kaschin stieß. Als er weiter recherchierte, fielen ihm falsche Quellenangaben auf. Das ganze Ausmaß von Zhemaos Aktivitäten kam ans Licht, nachdem eine Gruppe von Wikipedianern ihre Artikel und Bearbeitungen prüfte. Weitere Artikel, die möglicherweise betroffen seien, würden überprüft, teilte ein Sprecher der Wikimedia Foundation Vice mit.

Zhemaos Accounts sind inzwischen gesperrt. In einem Schreiben an die Community entschuldigte sie sich. Darin gab sie an, dass sie keinen Doktortitel der Moskauer Lomonossow-Universität habe, nicht mit einem Russen verheiratet sei und keine Fremdsprachen spreche. Sie sei eine Hausfrau mit einem höheren Schulabschluss. Als Grund für ihre Aktivitäten gab sie an, sie habe sich gelangweilt, weil sie oft allein gewesen sei und keine Freunde habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hamsterrer 23. Jul 2022

Du verwechselst gerade etwas. Was du beschreibst ist kein Whataboutismus. Ein...

FriedaZwei 18. Jul 2022

Nein. Die blödsinnigen Großschreibungen von "Langem" und "Kurzem" und "Weiteren" sind...

SchluppoMäcQuar... 18. Jul 2022

klingt wie eine Begründung die auf so einige Internet-Dinge zutreffen könnte. Aber es...

Kaiser Ming 15. Jul 2022

damals verissen heute geliebt ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. SSDs und Speicher: Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien
    SSDs und Speicher
    Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien

    Während die nächste Grafikkartengeneration vorerst mit GDDR6X auf den Markt kommt, bereitet sich Marktführer Samsung bereits auf GDDR7 vor.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /