Wikipedia-Autoren: Verifiziert - und manipuliert

Eine Analyse von API-Daten der Online-Enzyklopädie gibt erstmalig tieferen Einblick in das Treiben der aktivsten unter den verifizierten Firmenkonten der deutschen Wikipedia. Dabei stellt sich heraus, dass sie auch genutzt wurden, um Artikel durch die Vordertür zu manipulieren.

Artikel von Marvin Oppong veröffentlicht am
In Wikipedia-Artikeln kann jeder etwas ändern. Das ist meistens gut, manchmal aber auch nicht so gut.
In Wikipedia-Artikeln kann jeder etwas ändern. Das ist meistens gut, manchmal aber auch nicht so gut. (Bild: Wikipedia/CC-BY-SA 3.0)

Bei Wikipedia kann jeder mitschreiben, ohne sich anzumelden. Registriert man sich vor einer Änderung nicht, wird nur die IP-Adresse angezeigt. Doch selbst die lässt sich mit dynamischen IP-Adressen oder Hotspots verschleiern. So machen es zum Beispiel PR-Profis.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
Gehalt in der IT-Branche: Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
Ein Interview von Peter Ilg


Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
Microsoft Loop: Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
Von Mathias Küfner


    •  /