• IT-Karriere:
  • Services:

Wikipedia-Autoren: Verifiziert - und manipuliert

Eine Analyse von API-Daten der Online-Enzyklopädie gibt erstmalig tieferen Einblick in das Treiben der aktivsten unter den verifizierten Firmenkonten der deutschen Wikipedia. Dabei stellt sich heraus, dass sie auch genutzt wurden, um Artikel durch die Vordertür zu manipulieren.

Artikel von Marvin Oppong veröffentlicht am
In Wikipedia-Artikeln kann jeder etwas ändern. Das ist meistens gut, manchmal aber auch nicht so gut.
In Wikipedia-Artikeln kann jeder etwas ändern. Das ist meistens gut, manchmal aber auch nicht so gut. (Bild: Wikipedia/CC-BY-SA 3.0)

Bei Wikipedia kann jeder mitschreiben, ohne sich anzumelden. Registriert man sich vor einer Änderung nicht, wird nur die IP-Adresse angezeigt. Doch selbst die lässt sich mit dynamischen IP-Adressen oder Hotspots verschleiern. So machen es zum Beispiel PR-Profis.

Um die Transparenz bei bezahltem Schreiben zu erhöhen, existieren in der deutschen Wikipedia verifizierte Konten. Für einen solchen Account kann man sich bei einem Freiwilligen-Team der deutschsprachigen Wikipedia über eine E-Mail-Adresse verifizieren. Verifizierte Accounts sind für Unternehmen, Verbände, Politiker oder Prominente gedacht, die Wikipedia-Aktivitäten nachgehen und dies klar erkennbar tun wollen. Auch in der englischsprachigen Wikipedia kann man seine Identität überprüfen lassen, doch das Verfahren wurde bis Ende 2018 nicht einmal von 20 Autoren genutzt.

Golem.de hat Edits der verifizierten Accounts ausgewertet

Die Wikimedia Foundation in den USA bietet über eine Schnittstelle Zugriff auf Wikipedia-Daten. Alle Editierungen des gesamten Wikipedia-Projekts kann man herunterladen. Es gibt diverse Datenspalten, etwa mit dem Datum der Änderung und dem Bearbeitungskommentar des Nutzers. Eine Spalte gibt darüber Auskunft, ob die Änderung von einem verifizierten Account aus vorgenommen wurde.

Werden die Daten danach gefiltert, erhält man Zugriff auf die gesamten Edits aller verifizierten Accounts der deutschsprachigen Wikipedia. Diese ergeben zusammen eine Excel-Datei von acht Gigabyte Größe. Golem.de hat die Daten erstmalig ausgewertet. Der Code von Johannes Filter dazu findet sich auf Github. Die Auswertung erlaubt es, sich einen Überblick über das Wirken offizieller Firmenaccounts in der Wikipedia zu verschaffen - und im zweiten Schritt zu überprüfen, wie die Firmen inhaltlich agieren.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Das Ergebnis: Manche verifizierten Accounts sind besonders aktiv (siehe Ranking am Textende). Der Umfang ihrer Bearbeitungen in der Online-Enzyklopädie liegt weit über dem Durchschnitt der anderen Tausenden von verifizierten Konten. Erst die Auswertung erlaubt es herauszulesen, welche PR-Agenturen am umfangreichsten editieren und wo sie dies wie tun. Die Daten zeigen etwa, wie ein in der Wikipedia-Community bekannter langjähriger Autor mit seiner verifizierten Agentur im neuen Paid-Editing-Geschäft mitmischt und dabei wiederholt heftige Kritik von Usern einsteckte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Oben im Ranking: Privatleute, Heimkinderverband und Stiftung Warentest 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hudora Fußballtor für 59,90€, Digitus Dockingstation 11-in-1 für 89,90€, HP S700...
  2. (u. a. LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro für 213,48€, Delonghi ECAM...
  3. (u. a. Samsung GQ75Q800TGT 75 Zoll QLED 8K + Samsung Galaxy S20 für 5.165,47€)
  4. (u. a. Overpass für 21,99€, Black Future '88 für 11,50€, Apocalipsis für 2,10€)

rocket_to_russia 23. Dez 2018

Abgesehen davon, dass dieser Artikel der versucht etwas genau darzustellen für...

rocket_to_russia 23. Dez 2018

Und noch lustiger ist wie Psiram auf Wikipedia als "Quelle" für gefeiert wird. Psiram ist...

rocket_to_russia 23. Dez 2018

Man sollte dazu auch sagen, dass Benutzersperren auf Wikipedia nichts verwerfliches sind...

Vogel22 09. Dez 2018

Russland ist genauso ein europäisches Land wie Polen und andere osteuropäische Länder...

gfa-g 08. Dez 2018

Inhaltlich sind sie auf sehr ausführlich. Aber sehr klar sind sie nicht immer. Manchmal...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

      •  /