Oben im Ranking: Privatleute, Heimkinderverband und Stiftung Warentest

Benutzerverifizierte Accounts gibt es seit Februar 2012. Längere Zeit stagnierte die Zahl bei wenigen Hundert, 2014 ging sie dann schnell nach oben. Seit diesem Jahr muss auch in der deutschsprachigen Wikipedia bezahltes Schreiben (Paid Editing) offengelegt werden. Inzwischen gibt es knapp 10.000 verifizierte Konten bei Wikipedia, Tendenz stark steigend.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
  2. Data Analyst IT Controlling / Reporting (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

Unter den aktivsten Accounts gibt es sowohl welche, die bestimmten Organisationen zugeordnet werden können, als auch solche, die Privatleuten gehören, die sich einfach registriert haben. Zu Letzteren zählen zum Beispiel Thomas Wozniak (Platz 2 im Ranking), ein Historiker aus Köln, der seit 2003 für Wikipedia schreibt, und Dr. Reinhard Medicus (Platz 3), der für die Stadt Salzburg als Stadtplaner tätig ist und sich in der Wikipedia mit Stadtgeschichte befasst.

Solche persönlichen Accounts kommen in der Spitze des Rankings am häufigsten vor. Lässt man sie außen vor, ist der Heimkinderverband Deutschland die aktivste verifizierte Organisation, was den Umfang der von dem Konto aus vorgenommenen Änderungen betrifft. Danach folgen unter den Accounts mit häufigeren Edits die Stiftung Warentest, WWF Deutschland, das Archiv des Liberalismus der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung und die Verlagsgruppe Randomhouse. Das Ranking zeigt eine Momentaufnahme, die Platzierung Einzelner im Ranking ist Schwankungen unterworfen, je nachdem, wie viel zuletzt editiert wurde.

Die wenigsten haben einen verifizierten Account

In der Gesamtschau machen die verifizierten Accounts allerdings nur einen Bruchteil aller Wikipedia-Konten aus. Aktuell gibt es drei Millionen angemeldete Benutzer bei Wikipedia, 18.991 davon haben in den vergangenen 30 Tagen eine Bearbeitung vorgenommen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

So liegt zum Beispiel Thomas Wozniak auf Platz 2 der verifizierten Accounts, was die Anzahl seiner Edits betrifft, in der Wikipedia-Statistik der Beitragszahlen liegt er damit jedoch viel weiter hinten: auf Platz 2.678. Zudem sagt die bloße Anzahl der Edits noch nichts über den Inhalt und die Qualität der einzelnen Bearbeitungen aus.

CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurde gesperrt

Problematisch kann es werden, wenn versucht wird, Beiträge nur im eigenen Sinn zu bearbeiten. Mit einem solchen Verhalten kann man sich schnell den Zorn der Community zuziehen. So wurde 2014 etwa der CDU/CSU-Fraktion - mit Platz 87 in der Auswertung relativ weit oben - "massenhaftes Einsetzen von Werbelinks der CDU/CSU-Fraktion" auf der Benutzerdiskussionsseite des Accounts vorgeworfen. Sich in der Wikipedia möglichst viel zu verlinken, kann für Institutionen im Sinne der Suchmaschinenoptimierung durchaus interessant sein. Denn die Wikipedia hat einen exzellenten Pagerank. Eine Autorin namens Kängurutatze verlangte damals: "Bitte sofort einstellen!" Ein Regelverstoß lag aber wohl nicht vor.

Kängurutatze meldete die CDU/CSU-Fraktion auch auf der Vandalismus-Meldeseite. Dieses Mal lautete die Begründung "spamartiges Einsetzen von Weblinks zur CDU/CSU-Fraktion auf allen Seiten von Fraktionsmitgliedern". Die Fraktion wurde mit ihrem Account sogar für zwei Stunden gesperrt, um die kritischen Anmerkungen auf ihrer Diskussionsseite zur Kenntnis zu nehmen.

Die CDU Sachsen wurde im April 2016 mit ihrem Account auf der Vandalismus-Meldeseite gemeldet. Auch ihr wurde eine Sperre angedroht. Die Begründung: "Massenedits: Greift massiv in die Weblinks ein, insbesondere werden Abgeordnetenwatch und SPON gelöscht, CDU-eigene Webseiten gepuscht und Vorlagennutzung herausgenommen."

Der User He3nry schrieb: "Ich setze alle Edits zurück, in denen du andere Quellen (Abgeordnetenwatch, SPON, etc.) herausgenommen hast. Es bleiben die für den sächsischen Landtag. Soll das eine Form von Whitewashing werden?" Die CDU sprach daraufhin eine Entschuldigung aus und berief sich auf ein "Abspracheproblem".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wikipedia-Autoren: Verifiziert - und manipuliertFake-history beim WWF? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


rocket_to_russia 23. Dez 2018

Abgesehen davon, dass dieser Artikel der versucht etwas genau darzustellen für...

rocket_to_russia 23. Dez 2018

Und noch lustiger ist wie Psiram auf Wikipedia als "Quelle" für gefeiert wird. Psiram ist...

rocket_to_russia 23. Dez 2018

Man sollte dazu auch sagen, dass Benutzersperren auf Wikipedia nichts verwerfliches sind...

Vogel22 09. Dez 2018

Russland ist genauso ein europäisches Land wie Polen und andere osteuropäische Länder...

gfa-g 08. Dez 2018

Inhaltlich sind sie auf sehr ausführlich. Aber sehr klar sind sie nicht immer. Manchmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /