Abo
  • IT-Karriere:

Wikimedia Foundation: Wikipedia bringt Vorschau auf Verlinkungen

Informationen direkt im Artikel erhalten: Wikipedia bringt ein Vorschaufeature, damit Nutzer beim Lesen schneller an zusätzliche Infos gelangen. Momentan ist dies aber auf die Desktopversion der Enzyklopädie beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorschauen werden direkt unter Links angezeigt.
Vorschauen werden direkt unter Links angezeigt. (Bild: Wikipedia)

Die Wikimedia Foundation hat der offenen Enzyklopädie Wikipedia Seitenvorschauen hinzugefügt. Darüber können Nutzer in kurzen Textanrissen erfahren, wobei es sich bei einem verlinkten Begriff handelt. Das Entwicklerteam stellt die Vorschau in einem entsprechenden Blogeintrag vor. Momentan ist diese Funktion aber auf die Desktopversion beschränkt, die auch die meisten Beiträge der Community enthält. Die Vorschau erinnert stark an Ausschnitte, die die Suchmaschine Google für manche Suchbegriffe verwendet. Sie zeigt einen kurzen Textausschnitt, meist den Anfang des Textes, und das hochgeladene Bild rechts daneben an.

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München

Die Enwickler implementieren eine solche Funktion, um die Leseerfahrung von Nutzern zu verbessern. Fachbegriffe müssen in einigen Fällen nicht mehr angeklickt werden, was die Navigation innerhalb der Wissensdatenbank vereinfacht. Damit sollen Leser nicht immer von Artikel zu Artikel springen müssen, nur um möglichst viel über ein gewünschtes Thema zu erfahren.

Tests laufen schon länger

Laut ersten Tests sei diese Zielsetzung auch erreicht worden, heißt es. Nutzer, die die Funktion abschalten, seien kaum relevant. Außerdem interagiere jeder Nutzer mit dem Inhalt von mehr verschiedenen Artikeln. Anscheinend werden die Mouse-Over-Events also als Seitenbesuche gewertet. Gleichzeitig verringere sich die Anzahl der klassischen Seitenbesuche, also dem direkten Aufrufen einer URL etwas, heißt es in dem Blogpost.

Die Seitenvorschau wurde bereits 2015 als Betaversion zum Test freigegeben. Seitdem habe sich das System auf allen Wikipedia-Plattformen außer der deutschsprachigen und englischsprachigen Version stets weiterentwickelt - seit 2017 auch als vollweriges Feature. Allerdings gestehen sich die Entwickler trotz des positiven Feedbacks auch ein, dass es weiterer Analysen bedürfe, bis ein wirklich genaues Fazit gezogen werden kann. Vielversprechend ist die Funktion allemal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

demon driver 25. Apr 2018

Ich verstehe wirklich nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.

chefin 24. Apr 2018

Wieso ziehst du die Maus dem Text hinterher den du liest? Alte Gewohnheit aus der Paper...

zZz 24. Apr 2018

Ich nutze seit Jahren nur noch Wikiwand. Gut lesbarer Text (kurze Zeilen, Serifenschrift...

medium_quelle 24. Apr 2018

(Mit aktuellen Androidversionen kenne ich mich nicht aus.) Beim Iphone / Ipad nutze ich...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /