Wikimedia Enterprise: Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

Kacheln in Suchmaschinen oder Sprachassistenten nutzen im großen Stil die Wikipedia. Dafür gibt es nun eine API, SLAs und Support.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo und Maskottchen von Wikimedia Enterprise ist ein Eichhörnchen.
Logo und Maskottchen von Wikimedia Enterprise ist ein Eichhörnchen. (Bild: Samuel Corum/Getty Images)

Die Wikimedia Foundation, die die Wikipedia-Enzyklopädie rechtlich vertritt, hat das kommerzielle Angebot Wikimedia Enterprise angekündigt. Gedacht ist das vor allem für jene, die Inhalte der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte im großen Stil wiederverwenden und weiterreichen. Zum Betrieb dieses neuen Angebots ist auch eigens ein Subunternehmen gegründet worden, das nicht den Regularien einer gemeinnützigen Organisation unterliegt.

Stellenmarkt
  1. Entwickler / Programmierer Automatisierungstechnik (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Stadtwerke Balingen, Balingen
Detailsuche

Erstmals angekündigt hatte Wikimedia die Pläne zu solch einem speziellen Enterprise-Angebot im Frühjahr dieses Jahres mit der Idee einer Enterprise-API. Diese soll einerseits die maschinelle Wieder- und Weiterverwendung von Inhalten der Enzyklopädie durch große Unternehmen vereinfachen.

Anderseits sollen die Unternehmen dann auch für die Nutzung der API zahlen. Damit will die Wikimedia Foundation eigenen Angaben zufolge nicht nur die Entwicklung der API selbst finanzieren, sondern auch einen zweiten Einkommensweg zusätzlich zu den bisherigen Spenden aufbauen.

Grundsätzlich hat das nun fertige Angebot an dieser Idee nichts verändert. Hinzu kommen nun klassische Enterprise-Angebote für den eigentliche Dienst im Rahmen sogenannten Service Level Agreements (SLAs). Dies umfasst eine garantierte Verfügbarkeit der Dienste oder auch Kunden-Support. Zum dem nun vorgestellten Angebot gehören der einmalige Zugriff, der Download von Bulk-Data, oder ein Zugriff auf die Daten in Echtzeit.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Wikimedia geht davon aus, dass ihre Projekte weiter mehrheitlich durch Spenden finanziert werden. Das Angebot Wikimedia Enterprise helfe aber dabei, die Einkommenströme aufzuteilen, wie es in der Ankündigung heißt. Darüber hinaus soll auch weiterhin der bisherige Zugriff auf Daten zur Wiederverwendung möglich sein. Vor allem kleinere Organisation oder Unternehmen können so also weitermachen wie bisher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /