Abo
  • Services:
Anzeige
Julian Assange (im Juni 2013 in der ecuadorianischen Botschaft in London): Die Wikileaks-Partei macht weiter.
Julian Assange (im Juni 2013 in der ecuadorianischen Botschaft in London): Die Wikileaks-Partei macht weiter. (Bild: Anthony Devlin/AFP/Getty Images)

Wikileaks-Partei Julian Assange geht bei australischer Wahl unter

Julian Assange erhält keinen Sitz im australischen Parlament: Bei der Wahl im Bundesstaat Victoria scheiterte er mit seiner Wikileaks-Partei.

Anzeige

Julian Assanges politische Ambitionen haben vorerst einen Dämpfer erhalten: Die Wikileaks-Partei blieb bei der Wahl im australischen Bundesstaat Victoria chancenlos. Assange hatte für den australischen Senat kandidiert.

Die Partei habe in Victoria nur 1,19 Prozent der Stimmen erhalten, berichtet die öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft Australian Broadcasting Corporation (ABC). Gerade mal 25.667 Wähler machten ihr Kreuz bei der Wikileaks-Partei. Weitere Kandidaten traten in den Bundesstaaten New South Wales und Western Australia an.

Spenden blockiert

Die Schuld am schlechten Abschneiden schob Assange unter anderem US-Banken zu. Diese hätten seine Spenden an die Wikileaks-Partei blockiert, erklärte der Parteigründer.

Assange selbst wertet das Ergebnis allerdings nicht als Misserfolg. Er sei zufrieden, sagte er ABC. Die Partei sei erst vor drei Monaten registriert worden und habe trotzdem unter den Neueinsteigern das zweitbeste Ergebnis erzielt - hinter der Palmer United Party des Bergbau-Magnaten Clive Palmer, der aber Milliarden zur Verfügung gestanden hätten, sagte Assange und kündigte an, dass die Wikileaks-Partei weitermachen werde.

Asyl in der ecuadorianischen Botschaft

Assanges Vater John Shipton hatte Anfang des Jahres Assanges Bewerbung eingereicht. Assange selbst sitzt weiterhin in der ecuadorianischen Botschaft in London fest, in die er sich im Juni 2012 vor einer drohenden Auslieferung an Schweden geflüchtet hatte. Wäre Assange gewählt worden, hätte er sich im australischen Parlament vertreten lassen können.

Assange sagte ABC weiter, er wolle sich jetzt wieder seiner eigentlichen Arbeit widmen: dem Veröffentlichen von Regierungsdokumenten auf der Plattform Wikileaks.


eye home zur Startseite
olleIcke 11. Sep 2013

Genau, weil DU davon nicht gehört hast ;] Nee da gabs schon nen paar news! Leider auch...

zZz 10. Sep 2013

sie haben schonmal von der unschuldsvermutung gehört, ja?

Snoozel 09. Sep 2013

Von den Piraten sicher nicht, die Partei ist doch das gleiche wie die Grünen, nur noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. accantec consulting ag, Frankfurt am Main
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: "ihr gebt uns nicht absolut alles kostenlos...

    redwolf | 19:23

  2. Re: AI gibt es nicht.

    Thunderbird1400 | 19:21

  3. Re: Ganz klare Hinweise auf den Russischen...

    nachgefragt | 19:21

  4. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Opferwurst | 19:19

  5. Re: und dann wechseln die zu proof of stake

    quasides | 19:17


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel