Abo
  • Services:
Anzeige
Die Leaks sind interessant - aber nicht alle Leute sind in Gefahr.
Die Leaks sind interessant - aber nicht alle Leute sind in Gefahr. (Bild: thebarrowboy/CC-BY 2.0)

Wikileaks: Die CIA kocht nur mit Wasser und lokalen Root-Exploits

Die Leaks sind interessant - aber nicht alle Leute sind in Gefahr.
Die Leaks sind interessant - aber nicht alle Leute sind in Gefahr. (Bild: thebarrowboy/CC-BY 2.0)

Die Vault-7-Veröffentlichungen von Wikileaks sind interessanter als vorherige Leaks. Doch sie zeigen darüber hinaus: Auch die CIA kommt um viele Sicherheitsmechanismen nicht herum. Und wir sollten alle etwas chillen.
Ein IMHO von Hauke Gierow

Fake-Virenscanner? Fake-Off-Modus für smarte Fernseher? Beides nutzt der US-Geheimdienst CIA nach Angaben von Dokumenten, die Wikileaks veröffentlicht hat und deren Echtheit von Experten nicht angezweifelt wird. Die Central Intelligence Agency versucht also in der Auseinandersetzung mit anderen Geheimdiensten wie der NSA, ihre eigenen Werkzeuge aktiv zu entwickeln. Und doch ist es nicht ganz so leicht, wie das in Agentenfilmen dargestellt wird. Und auch Wikileaks legt einige falsche Fährten. Zeit, sich etwas zu beruhigen.

Anzeige

Zunächst, und das dürfte bei vielen Nutzern für Aufregung sorgen, steht in der Pressemitteilung von Wikileaks, dass die CIA die Verschlüsselung populärer Messenger wie "Signal, Whatsapp und Telegram" umgehen kann, wobei umstritten ist, ob Telegram überhaupt als Kryptomessenger bezeichnet werden sollte. Ob Wikileaks das einfach nur unglücklich formuliert hat oder die Unsicherheit für größere Aufmerksamkeit nutzen will, muss jeder selbst entscheiden.

Umgehen heißt also: nicht geknackt. Und doch könnte dieser Eindruck leicht entstehen. Das sehen auch Entwickler von Signal selbst so, die App wird in den Dokumenten explizit genannt. In einem Tweet schreibt Open Whisper Systems: "Die CIA/Wikileaks-Geschichte von heute ist über Malware, die auf Smartphones aufgespielt wird, keiner der Exploits ist in Signal oder bricht das Signal-Protokoll." Man sehe die Veröffentlichung daher als Bestätigung der eigenen Arbeit - und das Ende-zu-Ende-Verschlüsselung funktioniere. Sprich: Wenn die CIA das Telefon mit Malware infiziert, können auch verschlüsselte Inhalte mitgelesen werden. No Shit!

Smart-TV-Hack eher unbedeutend

Auch der "Fake-Off"-Modus beim Smart-TV von Samsung benötigt einen Angreifer, der in die Wohnung eindringt. Statt den möglicherweise vorhandenen Smart-TV einer bestimmten Marke in eine Wanze zu verwandeln, könnte der Agent auch einfach eine kleine Wanze platzieren oder das Smartphone infizieren, was in der Regel deutlich einfacher machbar sein sollte. Der Exploit scheint überdies wohl noch nicht besonders gut zu funktionieren.

In einem Dokument steht, dass noch mehr Entwicklungsarbeit notwendig ist. So soll künftig daran gearbeitet werden, dass das WLAN auch im Fake-Off-Modus aktiv bleibt - für eine Live-Überwachung scheint das Gerät also nach Stand der geleakten Dokumente nicht geeignet zu sein, wenn keine kabelgebundene Verbindung verwendet wird. Außerdem sollen Auto-Updates unterbunden werden, die den Exploit möglicherweise gefährden könnten. Auch im Fake-Off-Modus soll eine LED an der Rückseite des Gerätes außerdem weiterhin leuchten - und könnte den Angriff so verraten.

Exploits für hochkarätige Ziele 

eye home zur Startseite
amagol 13. Mär 2017

Weil dein mechanisches Schloss den Profi mehr als 5 Sekunden aufhaelt? Man haengt so ein...

DerSkeptiker 11. Mär 2017

Also wie ist dann dieser Teil zu werten? Wenn mich mein bischen Englisch nicht täuscht...

arthurdont 10. Mär 2017

Das stimmt so nicht. Die Geschichte mit ihrem Emailserver hat nichts mit den während des...

Trollversteher 10. Mär 2017

Wie bereits erwähnt ist der Begriff ziemlich schwammig, aber wenn ich das "Krypto" schon...

DerSkeptiker 10. Mär 2017

Aluhutfraktion? Schublade auf und Schublade zu. Ach ist das Leben nicht einfach.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. socoto gmbh & co. kg, Köln, Berlin (Home-Office)
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. (-15%) 50,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbrennungsmotor

    Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

  2. Assistenzsysteme

    Kängurus verwirren Volvos

  3. RapidE

    Aston Martin kündigt erstes Elektroauto für 2019 an

  4. Honor 9 im Hands on

    Huawei macht das P10 überflüssig

  5. Qualcomm

    Snapdragon 450 unterstützt Iris-Scan

  6. Google Daydream

    Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets

  7. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  8. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  9. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  10. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Neulich bei Intel

    Legendenkiller | 09:01

  2. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Trollversteher | 09:00

  3. Re: Vergleich zur X Serie

    AngryFrog | 08:59

  4. Re: Egal was AMD für marketingtricks aufbietet...

    Legendenkiller | 08:58

  5. Re: Bin nur ich so dumm, ...

    Milber | 08:56


  1. 08:58

  2. 08:37

  3. 08:06

  4. 07:40

  5. 06:00

  6. 02:00

  7. 17:35

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel