Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars (Bild: Screenshot Golem.de)

Wikileaks: Angeblich E-Mails des CIA-Direktors veröffentlicht

Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Adressen von Freunden des CIA-Direktors John Brennan sind jetzt für jedermann nachvollziehbar - Wikileaks hat mehrere Dokumente veröffentlicht, die aus dem E-Mail-Account des CIA-Direktors stammen sollen. Brennan hatte seinen privaten AOL-Account offenbar auch für dienstliche Zwecke genutzt.

Anzeige

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat am Mittwochabend Dokumente veröffentlicht, die aus dem gehackten E-Mail-Account des CIA-Direktors John Brennan stammen sollen. Ein angeblich jugendlicher Hacker hatte bereits Anfang der Woche zahlreiche Informationen über Brennan veröffentlicht. Unter den veröffentlichten Dokumenten ist ein Entwurf für das SF-86-Formular, mit dem in den USA Zugang zu geheimen Informationen beantragt werden kann.

Die politische Brisanz der veröffentlichen Dokumente ist eher gering. Der Entwurf für das SF-86-Formular enthält nicht nur Informationen über Brennan selbst, sondern auch zahlreiche Adressen und andere Details von Freunden und Bekannten des CIA-Chefs. Hier ist zumindest diskussionswürdig, ob diese Informationen von Wikileaks nicht vor der Veröffentlichung hätten geschwärzt werden sollen - deshalb wird auch Kritik an der Veröffentlichung laut. Ob die Informationen wie in dem Entwurf an die US-Regierung übermittelt wurden, ist nicht bekannt.

Weitere Dokumente befassen sich mit der von Brennan gegründeten Firma mit dem Namen The Analysis Corporation (TAC), die er von 2005 bis 2008 leitete. Das Unternehmen führte auch Aufträge für die CIA aus. Außerdem speicherte Brennan offensichtlich mehrere Entwürfe für Stellungnahmen in seinem AOL-Konto. Am umstrittensten dürfte ein Brief sein, den Brennan vom Vizechef des Senats-Geheimdienstausschusses Christopher Bond enthielt.

Papier zu "harschen Verhörmethoden" ebenfalls veröffentlicht

In dem Brief geht es um die Frage, wie die USA die Folterpraxis - euphemistisch "harsche Verhörmethoden" genannt - in Zukunft legalisieren könnte. Dazu schlägt Bond vor, eine Blacklist verbotener Verhörmethoden zu entwickeln, anstatt den Geheimdiensten nur bestimmte Methoden auf einer Whitelist zu erlauben.

In einem von Futurezone veröffentlichten Statement sagt die CIA, dass der Vorfall derzeit untersucht werde. "Das Anzapfen der E-Mails der Familie Brennan ist eine Straftat" heißt es dort. Zurzeit gebe es keine Anzeichen dafür, dass es sich bei den veröffentlichten Dokumenten um geheime Informationen gehandelt habe.

Der Hack des E-Mail-Accounts wurde bereits Anfang der Woche bekanntgegeben. Ein Team jugendlicher Angreifer will sich durch Social Engineering Zugriff auf den privaten AOL-Account des CIA-Chefs verschafft haben. Wikileaks hat angekündigt, in den kommenden Tagen weitere Dokumente zu veröffentlichen.


eye home zur Startseite
flurreh 22. Okt 2015

Wenn man den Frieden in seinem Land verteidigt, koste es was es wolle!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  2. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  3. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  4. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  5. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  6. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  7. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Exmitarbeiter verklagen Blackberry

  8. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  9. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  10. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Schöne neue Welt

    PiranhA | 09:40

  2. Re: Google Plus

    der_wahre_hannes | 09:39

  3. Re: Wir sollten da mal schön die Klappe halten

    buuii | 09:39

  4. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 09:37

  5. Re: 30 Sekunden meines Lebens...

    der_wahre_hannes | 09:37


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel