Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars (Bild: Screenshot Golem.de)

Wikileaks: Angeblich E-Mails des CIA-Direktors veröffentlicht

Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars
Screenshot des veröffentlichten SF-86-Formulars (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Adressen von Freunden des CIA-Direktors John Brennan sind jetzt für jedermann nachvollziehbar - Wikileaks hat mehrere Dokumente veröffentlicht, die aus dem E-Mail-Account des CIA-Direktors stammen sollen. Brennan hatte seinen privaten AOL-Account offenbar auch für dienstliche Zwecke genutzt.

Anzeige

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat am Mittwochabend Dokumente veröffentlicht, die aus dem gehackten E-Mail-Account des CIA-Direktors John Brennan stammen sollen. Ein angeblich jugendlicher Hacker hatte bereits Anfang der Woche zahlreiche Informationen über Brennan veröffentlicht. Unter den veröffentlichten Dokumenten ist ein Entwurf für das SF-86-Formular, mit dem in den USA Zugang zu geheimen Informationen beantragt werden kann.

Die politische Brisanz der veröffentlichen Dokumente ist eher gering. Der Entwurf für das SF-86-Formular enthält nicht nur Informationen über Brennan selbst, sondern auch zahlreiche Adressen und andere Details von Freunden und Bekannten des CIA-Chefs. Hier ist zumindest diskussionswürdig, ob diese Informationen von Wikileaks nicht vor der Veröffentlichung hätten geschwärzt werden sollen - deshalb wird auch Kritik an der Veröffentlichung laut. Ob die Informationen wie in dem Entwurf an die US-Regierung übermittelt wurden, ist nicht bekannt.

Weitere Dokumente befassen sich mit der von Brennan gegründeten Firma mit dem Namen The Analysis Corporation (TAC), die er von 2005 bis 2008 leitete. Das Unternehmen führte auch Aufträge für die CIA aus. Außerdem speicherte Brennan offensichtlich mehrere Entwürfe für Stellungnahmen in seinem AOL-Konto. Am umstrittensten dürfte ein Brief sein, den Brennan vom Vizechef des Senats-Geheimdienstausschusses Christopher Bond enthielt.

Papier zu "harschen Verhörmethoden" ebenfalls veröffentlicht

In dem Brief geht es um die Frage, wie die USA die Folterpraxis - euphemistisch "harsche Verhörmethoden" genannt - in Zukunft legalisieren könnte. Dazu schlägt Bond vor, eine Blacklist verbotener Verhörmethoden zu entwickeln, anstatt den Geheimdiensten nur bestimmte Methoden auf einer Whitelist zu erlauben.

In einem von Futurezone veröffentlichten Statement sagt die CIA, dass der Vorfall derzeit untersucht werde. "Das Anzapfen der E-Mails der Familie Brennan ist eine Straftat" heißt es dort. Zurzeit gebe es keine Anzeichen dafür, dass es sich bei den veröffentlichten Dokumenten um geheime Informationen gehandelt habe.

Der Hack des E-Mail-Accounts wurde bereits Anfang der Woche bekanntgegeben. Ein Team jugendlicher Angreifer will sich durch Social Engineering Zugriff auf den privaten AOL-Account des CIA-Chefs verschafft haben. Wikileaks hat angekündigt, in den kommenden Tagen weitere Dokumente zu veröffentlichen.


eye home zur Startseite
flurreh 22. Okt 2015

Wenn man den Frieden in seinem Land verteidigt, koste es was es wolle!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching
  2. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Bertrandt Services GmbH, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  2. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  3. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  4. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  5. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  6. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  7. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  8. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  9. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  10. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

  1. Re: Das ist (auch) kein Elektroauto!!!!!

    azeu | 22:20

  2. Re: Funktioniert super!

    Prinzeumel | 22:20

  3. Re: Ihr versteht alle den Artikel nicht

    Atraides | 22:19

  4. Re: Wird auch langsam Zeit! [WoSign, StartCom]

    My1 | 22:18

  5. Re: Das hat man auch vom Transrapid gesagt

    Prinzeumel | 22:12


  1. 18:55

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:48

  5. 17:23

  6. 17:07

  7. 16:20

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel