Abo
  • Services:

Wikidata: Eine Datenquelle für alle Sprachversionen von Wikipedia

Wikidata wird eine gemeinsame offene Datenquelle für alle Sprachversionen der freien Enzyklopädie Wikipedia verwirklichen. Die strukturierten Daten werden für andere Projekte offen zur Verfügung gestellt. Das Geld kommt von Paul Allen und Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Paul Allen
Paul Allen (Bild: Paul AllenMark Wilson/Getty Images)

Wikimedia Deutschland startet mit Wikidata ein neues Projekt. Das gab der Betreiber der freien Enzyklopädie auf der Wikimedia Conference in Berlin bekannt. Wikimedia-Deutschland-Chef Pavel Richter sagte: "Wir betreten Neuland. Wikidata ist das größte technische Projekt, das jemals eine der 40 Länderorganisationen der Wikimedia-Bewegung in Angriff genommen hat." Ziel sei, durch Wikidata die Datenverwaltung der größten Wissenssammlung der Menschheit deutlich zu verbessern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Finanziert wird das Projekt Wikidata mit einer Spende des Microsoft-Mitbegründers Paul Allen, von dessen Allen Institute for Artificial Intelligenc 650.000 Euro kommen. Dessen Vizepräsident Mark Greaves sagte: "Wikidata baut auf semantischen Technologien auf, die wir seit langem unterstützen. Das Projekt wird den Takt wissenschaftlicher Entdeckungen beschleunigen und der Welt eine außergewöhnliche neue Datenquelle bereitstellen."

Insgesamt werden 1,3 Millionen Euro gebraucht. Ein Viertel der Entwicklungskosten von Wikidata kommt von der Gordon and Betty Moore Foundation, die sich im Bereich Umwelt und Wissenschaft engagiert. Ein weiteres Viertel der Wikidata-Finanzierung kommt von Google: Chris DiBona, Leiter des Bereichs Open Source, sagte: "Wir hoffen, dass damit erhebliche Mengen strukturierter Daten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden können."

Nach Fertigstellung übernimmt US-Zentrale

Der Projektvorschlag für Wikidata wurde mit finanzieller Unterstützung des EU-Projekts Render entwickelt. Das Team von acht Softwareentwicklern wird von Denny Vrandecic geleitet, der vom Karlsruher Institut für Technologie zu Wikimedia Deutschland wechselt. Vrandecic hat mit Markus Krötzsch von der University of Oxford das Semantic-Mediawiki-Projekt gegründet.

Das erste Ziel Wikidatas ist es, die mehr als 280 Sprachversionen von Wikipedia mit einer einzigen gemeinsamen Datenquelle auszustatten, um weltweit die Daten der Artikel in allen Sprachen ergänzen und zentral pflegen zu können, was auch mehr Informationen in kleineren Sprachversionen von Wikipedia verfügbar macht.

Neben den Wikimedia-Projekten sollen auch externe Anwendungen die Daten nutzen können. "Mit Wikidata können Daten vernetzt und annotiert werden, was beispielsweise für wissenschaftliche und öffentliche Daten von großer Bedeutung ist. Die Wikidata-Inhalte werden unter einer freien Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht", hieß es auf der Wikimedia Conference.

In der ersten Phase von Wikidata, die voraussichtlich bis August 2012 läuft, werden Links zwischen den verschiedenen Sprachversionen von Wikipedia zentral gesammelt. Danach können in der zweiten Phase Nutzer die Daten verwenden und neue hinzufügen. In der Abschlussphase wird die automatische Erstellung von Listen und Grafiken ermöglicht.

Wikimedia Deutschland ist für alle drei Phasen verantwortlich und übergibt anschließend den Betrieb und die Wartung von Wikidata an die Wikimedia Foundation in den USA. Geplanter Übergabertermin ist März 2013.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-46%) 24,99€
  4. (-82%) 4,44€

eiapopeia 03. Apr 2012

Konntest du. Danke!


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /