Abo
  • Services:

WIK: Tiefbaukapazitäten reichen nicht für FTTH/B-Ausbau

Ohne alternative Verlegemethoden seien die Gigabitziele der Bundesregierung nicht einmal bis zum Jahr 2025 zu schaffen, sagt die Direktorin des Wissenschaftlichen Instituts für Kommunikation. Der Preisanstieg beim Kabeltiefbau liegt bei 30 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Iris Henseler-Unger vom WIK (l.) und Breko-Geschäftsführer Stephan Albers
Iris Henseler-Unger vom WIK (l.) und Breko-Geschäftsführer Stephan Albers (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Bei den jetzigen Tiefbaukapazitäten können bis zum Jahr 2025 nur die Hälfte der Haushalte versorgt werden. Das sagte Iris Henseler-Unger, Direktorin und Geschäftsführerin des Wissenschaftlichen Instituts für Kommunikation (WIK), am 29. November 2018 auf der Breko-Jahrestagung (Bundesverband Breitbandkommunikation) in Berlin. Sie war selbst Vizepräsidentin der Regulierungsbehörde.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Köln
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Die Bundesregierung will einen Gigabitausbau für alle Haushalte bis zum Jahr 2025. "Wir haben durchschnittlich einen Preisanstieg von 30 Prozent", erklärte Henseler-Unger. Es gebe eine deutliche Preissteigerung in den Gebieten, wo stark gefördert wurde. Es gebe auch Preisanstiege von 50 Prozent.

Die Branche, die Kabelnetztiefbau betreibt, sei mittelständig geprägt. Hier seien sehr kleine Unternehmen unterwegs. Große Baukonzerne wie Hochtief seien hier nicht aktiv.

Die Studie der WIK schlägt vor, dass die Telekommunikationsbetreiber Rahmenverträge statt Einzelverträge mit den Baufirmen abschließen. Dazu seien alternative Verlegemethoden wie Trenching und Luftverkabelung einzusetzen. Luftverkabelung sei im ländlichen Bereich eine sinnvolle Alternative. Auf Seite der Kommunen müsse die Akzeptanz alternativer Verlegemethoden erhöht werden - in der Praxis würden diese von den Kommunen häufig noch abgelehnt oder die Genehmigungsverfahren nähmen sehr viel Zeit in Anspruch.

Breko-Geschäftsführer Stephan Albers sagte, die Mitgliedsunternehmen des Verbandes hätten 2,2 Milliarden Euro investiert und 700.000 Anschlüsse gebaut. "Das sind echte Glasfaseranschlüsse", erklärte er Golem.de. In dem Verband sind viele Stadtnetzbetreiber organisiert, größte Mitglieder sind EWE Tel, 1&1 Versatel und Deutsche Glasfaser.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

Faksimile 03. Dez 2018

Das ist eben "billig". Man billigt die Nachteile ...

Role88 03. Dez 2018

Bei uns wurde Gas und Glasfaser angeboten. Wird umgesetzt wenn >50% der Haushalte den...

bombinho 30. Nov 2018

Schoen waere es, bei mir hat es Monate gedauert, bis ich wieder einen Anschluss hatte...

bombinho 30. Nov 2018

Da gibt es ein "kleines" Problem. Der Foerderprozess ist langwierig, aufwaendig und...

Faksimile 29. Nov 2018

Und Du kannst genau die 40% geographisch benennen, so daß diese dann den gewünschten...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /