Abo
  • IT-Karriere:

WIK: Bayern fördert fast nur Vectoring

Bayern konzentriert sich im Netzausbau auf Vectoring der Telekom. Doch schon in sieben Jahren werden drei Viertel der Bevölkerung einen Bandbreitenbedarf von 500 MBit/s und mehr haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau mit Glasfaser
Netzausbau mit Glasfaser (Bild: Corning)

Der Großteil des geförderten Ausbaus in Bayern entfällt auf FTTC-Netztopologien und Vectoring. Das ergab eine Studie des Forschungsinstituts WIK Consult (Wissenschaftliches Institut für Internet und Kommunikationsdienste), die die bayrischen Grünen in Auftrag gegeben und am 9. März 2018 vorgelegt haben. Eine Ausnahme stellt das Sonderprogramm Höfebonus dar, welches einen FTTH-Anteil von 80 Prozent vorschreibt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Kreissparkasse Ostalb, Aalen

Die bayerische Landesregierung habe schon sehr früh angefangen, den Breitbandausbau zu fördern. Die derzeitigen Förderprogramme stünden im Einklang mit dem Ziel der Bundesregierung, eine flächendeckende Verfügbarkeit von 50 MBit/s herzustellen. "Schon im Jahr 2025 werden drei Viertel der Bevölkerung einen Bandbreitenbedarf von 500 MBit/s und mehr haben", prognostiziert jedoch Christian Wernick vom WIK Consult.

Vectoring: Der schnelle Ausbau des Langsamen

Statt wie Schleswig-Holstein konsequent nur Glasfasertechnologie zu fördern, setze der zuständige CSU-Minister Markus Söder bislang auf die Vectoring-Technologie der Telekom. "Dadurch bekamen wir quasi den schnellen Ausbau des langsamen Internets", konstatierte Markus Ganserer (Grüne), der als Mitglied des Wirtschaftsausschusses die Infrastrukturpolitik seiner Fraktion mitverantwortet.

Die derzeitige FTTB/H-Abdeckung innerhalb Bayerns ist laut WIK als kritisch zu betrachten. Nur 9,3 Prozent der Haushalte erreiche ein solches Netz bisher, wobei diese in erster Linie in städtischen Bereichen liegen. Der europäische Vergleich zeige, dass für Bayern enormer Nachholbedarf besteht. Rund elf Milliarden Euro müssten private und öffentliche Investoren ausgeben, um in Bayern bis zum Jahr 2030 jedes Haus mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen.

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Ludwig Hartmann empfiehlt, gerade dort, wo es keinerlei Infrastruktur gibt, mit dem geförderten Ausbau zu beginnen und sich vom ländlichen in den städtischen Raum vorzuarbeiten. Das sei "nur gerecht". Durch Betreibermodelle der Kommunen sollen die Wirtschaftlichkeitsberechnungen beim künftigen Fördermodell nicht auf einen siebenjährigen, sondern auf einen 20-jährigen Nutzungszeitraum ausgelegt werden. Damit kämen selbst ausbauende Kommunen länger in den Genuss einer fest planbaren Förderung, während gleichzeitig die Pachteinnahmen stiegen. Gigabit-Internet in jedes bayerische Haus sei eine machbare Vision.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€

Faksimile 13. Mär 2018

:-) Da kann man ja dann auch fragen: Warum muss es die Kerrygold sein? Reicht keine...

Faksimile 13. Mär 2018

Das kann man so sehen. Aber Du hast die Möglichkeit unterschiedliche Autos zu kaufen oder...

bombinho 13. Mär 2018

Okay, was hieltst Du an dieser beschriebenen Familie fuer ausserdurchschnittlich? Nein...

elf 13. Mär 2018

Das ist zu kurz gedacht. Wer vor 30 Jahren eine 14k-Verbindung (ja, wirklich "k" nicht...

mainframe 12. Mär 2018

Bei uns auch... Wir kämpfen schon seit mindestens 10 Jahren, dass man das bündelt... ist...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /