• IT-Karriere:
  • Services:

Wifi Q2: Huawei zeigt Mesh-Router mit Powerline-Funktion

WLAN für ein großes Heim: Huaweis Wifi Q2 ist ein WLAN-Router-System, das einfach installierbar sein soll. Die Satelliten können sich über die Stromleitung mit der Basisstation verbinden. Das ist praktisch für ein Einfamilienhaus, allerdings ist das System für Unternehmen nicht unbedingt geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
WiIfi Q2 besteht aus Basisstationen und Satelliten.
WiIfi Q2 besteht aus Basisstationen und Satelliten. (Bild: Huawei)

Huawei will auf dem Mesh-Router-Markt expandieren und stellt auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas das System Wifi Q2 vor. Dabei handelt es sich um Mesh-Router, deren Fokus auf einer einfachen Installation im Eigenheim liegt. Das System besteht aus zwei verschiedenen Teilen: der Basisstation und den Satelliten. Beide Router sind in einem weißen röhrenförmigen Gehäuse untergebracht. Die Bedienungselemente sind bewusst minimalistisch. Lediglich eine Art Synchronisationsknopf befindet sich daran. Das Onlinemagazin Cnet konnte sich beide Produkte bereits anschauen und Informationen zusammentragen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die Basisstation wird direkt an das Firmen- oder Heiminternet-Gateway angeschlossen. An der Unterseite des Gehäuses befinden sich drei RJ-45-Buchsen für kabelgebundenes Internet. Auch bekannt ist bisher, dass der Router standardmäßig im 5-GHz-Frequenzband funkt. Die angegebene theoretische Datenübertragungsrate von 1.200 MBit/s lässt zumindest auf einen Dualband-Betrieb mit zusätzlichem 2,4-GHz-Band schließen. Das Roaming realisiert das System zwischen verschiedenen Basisstationen nach dem Standard 802.11v. Die Verzögerung beim Wechsel zwischen Stationen soll 100 Millisekunden betragen.

Satelliten verbinden sich über die Stromkabel im Haus

Die Satelliten von Wifi Q2 sind im Grunde genommen WLAN-Repeater, die das Signal von Basisstationen an abgelegenen Orten im Haus verstärken. Sie werden in beliebige Steckdosen eingesteckt und sollen sich über Powerline-Ethernet durch die Steckdose mit Basisstationen automatisch verbinden können. Die Satelliten strahlen selbst ein WLAN-Signal aus. Alternativ ist an der Oberseite ein RJ-45-Port vorhanden.

  • Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)
  • Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)
Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)

Das komplette Mesh-System unterstützt bis zu 16 Hotspots und soll in der Gesamtheit 192 Clients verwalten können. Das reicht für kleine Unternehmen aus, könnte aber schnell an seine Grenzen stoßen, da ein Mitarbeiter meist mehrere Geräte in ein WLAN einwählt.

Das Wifi-Q2-System soll ab April 2018 erhältlich sein. Den Dollar-Preis gibt das Unternehmen mit 350 US-Dollar für drei Basisstationen im Paket und 220 US-Dollar für eine Basisstation und zwei Satelliten an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 11,99€
  2. (-67%) 9,99€
  3. 2,62€

M.P. 11. Jan 2018

Manche Powerline-Hersteller scheinen es wirklich nicht so ernst mit den durchzuführenden...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /