Abo
  • IT-Karriere:

Wifi Q2: Huawei zeigt Mesh-Router mit Powerline-Funktion

WLAN für ein großes Heim: Huaweis Wifi Q2 ist ein WLAN-Router-System, das einfach installierbar sein soll. Die Satelliten können sich über die Stromleitung mit der Basisstation verbinden. Das ist praktisch für ein Einfamilienhaus, allerdings ist das System für Unternehmen nicht unbedingt geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
WiIfi Q2 besteht aus Basisstationen und Satelliten.
WiIfi Q2 besteht aus Basisstationen und Satelliten. (Bild: Huawei)

Huawei will auf dem Mesh-Router-Markt expandieren und stellt auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas das System Wifi Q2 vor. Dabei handelt es sich um Mesh-Router, deren Fokus auf einer einfachen Installation im Eigenheim liegt. Das System besteht aus zwei verschiedenen Teilen: der Basisstation und den Satelliten. Beide Router sind in einem weißen röhrenförmigen Gehäuse untergebracht. Die Bedienungselemente sind bewusst minimalistisch. Lediglich eine Art Synchronisationsknopf befindet sich daran. Das Onlinemagazin Cnet konnte sich beide Produkte bereits anschauen und Informationen zusammentragen.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen bei Düsseldorf
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Die Basisstation wird direkt an das Firmen- oder Heiminternet-Gateway angeschlossen. An der Unterseite des Gehäuses befinden sich drei RJ-45-Buchsen für kabelgebundenes Internet. Auch bekannt ist bisher, dass der Router standardmäßig im 5-GHz-Frequenzband funkt. Die angegebene theoretische Datenübertragungsrate von 1.200 MBit/s lässt zumindest auf einen Dualband-Betrieb mit zusätzlichem 2,4-GHz-Band schließen. Das Roaming realisiert das System zwischen verschiedenen Basisstationen nach dem Standard 802.11v. Die Verzögerung beim Wechsel zwischen Stationen soll 100 Millisekunden betragen.

Satelliten verbinden sich über die Stromkabel im Haus

Die Satelliten von Wifi Q2 sind im Grunde genommen WLAN-Repeater, die das Signal von Basisstationen an abgelegenen Orten im Haus verstärken. Sie werden in beliebige Steckdosen eingesteckt und sollen sich über Powerline-Ethernet durch die Steckdose mit Basisstationen automatisch verbinden können. Die Satelliten strahlen selbst ein WLAN-Signal aus. Alternativ ist an der Oberseite ein RJ-45-Port vorhanden.

  • Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)
  • Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)
Huawei Wifi Q2 (Bild: Huawei)

Das komplette Mesh-System unterstützt bis zu 16 Hotspots und soll in der Gesamtheit 192 Clients verwalten können. Das reicht für kleine Unternehmen aus, könnte aber schnell an seine Grenzen stoßen, da ein Mitarbeiter meist mehrere Geräte in ein WLAN einwählt.

Das Wifi-Q2-System soll ab April 2018 erhältlich sein. Den Dollar-Preis gibt das Unternehmen mit 350 US-Dollar für drei Basisstationen im Paket und 220 US-Dollar für eine Basisstation und zwei Satelliten an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,00€
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)
  3. 89,99€
  4. (aktuell u. a. Silverstone RGB LED Hub 20,99€, Lenovo IdeaPad 449,00€)

M.P. 11. Jan 2018

Manche Powerline-Hersteller scheinen es wirklich nicht so ernst mit den durchzuführenden...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /