Abo
  • Services:

Wieder vBulletin: Foren von Epic Games gehackt

Die Foren des Spieleherstellers Epic Games wurden gehackt, wieder war eine Sicherheitslücke in vBulletin die Ursache. Bei einigen der Foren wurden auch Passwörter erbeutet. Mehr als 800.000 Accounts sollen betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Foren von Epic Games wurden gehackt.
Die Foren von Epic Games wurden gehackt. (Bild: Epic Games)

Die Serie von vBullettin-Hacks reißt nicht ab. Nah dem Dota2-Forum und der Seite DLH.net hat es jetzt verschiedene Foren von Epic Games getroffen. Die prominentesten Foren sind dabei das Unreal-Engine-Forum und das Unreal-Tournament-Forum.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Alle Foren basieren auf der vBulletin-Software und waren offenbar nicht auf den aktuellsten Stand gepatcht. Der Zugang lief offenbar über eine SQL-Injection, wie ZDnet schreibt. Epic selbst macht keine Angaben dazu.

Nutzer der beiden Hauptforen müssen sich nach Angaben von Epic keine Sorgen um ihre Passwörter machen, die Hashes seien auf einem anderen Server abgelegt. "Wir glauben, dass der Hack E-Mail-Adressen und andere Daten, die in das Forum eingegeben wurden, offengelegt hat, aber keine Passwörter in irgendeiner Form, weder gesalzen noch gehasht noch im Klartext", schreibt Epic in einem Statement.

Gesalzene Passwörter in Legacy-Foren

In anderen Foren für ältere Unreal-Tournament-Titel, für Gears of War und Infinity Blade wurden hingegen auch Passwörter kopiert. Epic schreibt nur, dass es sich um "gesalzene" Passwörter handelt, macht aber keine weiteren Angaben. Nutzer dieser Foren werden aufgefordert, ihr Passwort an allen Stellen zu ändern, wenn sie es mehrfach verwendet haben.

Andere mit Epic in Verbindung stehende Foren für Paragon, Fortnite, Shadow Complex und Spyjinx sollen nicht von dem Angriff betroffen sein.

In der vergangenen Woche hatten wir über den Hack eines vBulletin-Forums der Seite DLH.net berichtet. Die Betreiber der Webseite veröffentlichten ein Statement, in dem sie den Hack bestreiten. Auf eine Anfrage von Golem.de haben sie bis heute nicht reagiert. Zahlreiche Nutzer berichten, dass sie nur für DLH.net kreierte Passwörter bei Leakedsource finden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

bbk 04. Sep 2016

http://www.railnation.de/news/forum-nicht-erreichbar/ Hier hat es wohl noch jemand erwischt.

Apfelbrot 30. Aug 2016

Oder heise und golem.

Hotohori 23. Aug 2016

Je nach dem wie stark das Forum modifiziert wurde ist es nicht immer so einfach...

Hotohori 23. Aug 2016

Sind aber schon wieder on. HardwareLuxx hat Probleme mit DDOS angriffen, die schon eine...

TheUnichi 23. Aug 2016

SMF > phpBB Peter's EasyPHPGuestBook > SMF Ganz im Ernst, wer noch irgend eines dieser...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
      Autonome Schiffe
      Und abends geht der Kapitän nach Hause

      Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
      2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
      3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

        •  /