• IT-Karriere:
  • Services:

Wie Samsung: Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

Bereits im November 2018 soll Huawei das erste Smartphone mit faltbarem Display präsentieren - so sagen es zumindest Beteiligte aus der Industrie. Von der Motivation des chinesischen Herstellers ausgehend klingt das nicht unrealistisch: Huawei versucht schon seit längerem, Konkurrenten zu übertrumpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei will offenbar auch ein faltbares Smartphone veröffentlichen.
Huawei will offenbar auch ein faltbares Smartphone veröffentlichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die südkoreanische Webseite Etnews.com berichtet unter Berufung auf Quellen aus der Industrie darüber, dass Huawei noch im November 2018 ein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorstellen wolle. Das Ziel sei es, ein derartiges Gerät noch vor Samsung zu präsentieren, das Gerüchten zufolge ebenfalls an einem derartigen Smartphone arbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. finanzen.de, Berlin

Das faltbare Huawei-Smartphone soll sich nach innen zusammenklappen lassen und aus einer Display-Einheit bestehen, die flexibel ist. Damit würde sich das Gerät von anderen faltbaren Smartphones wie dem Axon M von ZTE unterscheiden, das zwei Bildschirme hat, die über ein Gelenk verbunden sind.

Displays sollen von LG kommen

Dem Bericht zufolge könnte Huawei für sein neues Smartphone OLED-Displays von LG verwenden. Dass der Hersteller keine Panels von Samsung für ein derartiges Projekt verwendet, ist einleuchtend - konkurrieren die beiden Hersteller doch darum, als erster ein faltbares Smartphone vorzustellen.

Dass Huawei sich mit dem November 2018 ein recht ehrgeiziges Ziel für die Veröffentlichung gesteckt hat, scheint nicht unrealistisch zu sein. Der Hersteller hat in der Vergangenheit ein starkes Bedürfnis gehabt, sich gegenüber der Konkurrenz zu profilieren.

Dies führte zu sinnvollen Innovationen wie der Dreifachkamera beim jüngst vorgestellten P20 Pro, aber auch zu nicht weiter verfolgten Funktionen wie dem druckintensiven Display beim Mate S. Dieses wurde nur bei einer Sonderversion des Modells eingebaut und tauchte danach in keinem weiteren Huawei-Smartphone auf.

Zunächst soll kleine Charge produziert werden

Den Quellen zufolge will Huawei das faltbare Smartphone zunächst in einer kleinen Charge produzieren, um die Marktreaktion einschätzen zu können. Das kann im Endeffekt bedeuten, dass das Gerät nicht regulär in den Handel kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 26,99€
  4. 4,32€

SanderK 13. Apr 2018

Ich würde ja von einem etwas breiteren Armband träumen :)


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

    •  /