Wie Apple: Google könnte an eigenem Find-My-Netzwerk arbeiten

Codefragmente der neuen Version der Google Play Services deuten auf ein umfangreicheres Netzwerk, um auch fremde Android-Geräte zu lokalisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Google könnte ein eigenes Find-my-Netzwerk planen.
Google könnte ein eigenes Find-my-Netzwerk planen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google könnte an einer eigenen Version von Apples Find-My-Netzwerk arbeiten, über das sich eigene und fremde Android-Geräte auffinden lassen würden. Wie XDA Developers herausfand, deutet darauf ein Code-Fragment der jüngsten Betaversion der Google Play Services hin.

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
  2. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
Detailsuche

Im Code der Anwendung sind zwei Strings enthalten, die ein "Find my Device"-Netzwerk ansprechen. Laut der Beschreibung im Code soll das Netzwerk dem eigenen Smartphone erlauben, eigene und fremde Geräte ("other people's devices") zu finden.

Bislang gibt es bereits eine App von Google, mit deren Hilfe sich eigene Smartphones, Tablets und Smartwatches, die mit Android laufen, finden lassen. Die Erwähnung der fremden Geräte ist neu: Die Funktion entspräche dem, was Apple mit seinem Find-my-Netzwerk anbietet.

Apple bietet umfangreiches Suchnetzwerk

Apple-Geräte lassen sich - sobald sie außerhalb der Reichweite des Besitzers sind - mit Hilfe der iPhones, iPads und Apple-Computer anderer Nutzer finden. Dieses Prinzip nutzt Apple bei seinen neuen Trackern, den Airtags. Diese lassen sich auch ohne GPS-Funktion ziemlich zuverlässig bis auf wenige Meter lokalisieren.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine derartige "Schwarmsuche" verwenden auch andere Tracker-Hersteller, wie beispielsweise Tile. Deren Netzwerk beruht allerdings nur auf Geräten, die ebenfalls die Tile-App installiert haben - verglichen zu den Millionen Apple-Nutzern eine verschwindend geringe Menge.

Android mit Google-Apps ist ebenfalls auf Millionen mobiler Geräte installiert und hätte entsprechend das Potenzial für ein ebenfalls recht enges Suchnetzwerk. Ob Google eine derartige Funktion tatsächlich einführen und vielleicht sogar einen eigenen Tracker bauen wird, ist allerdings nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mackes 18. Jun 2021

"hätte entsprechend das Potenzial für ein ebenfalls recht enges Suchnetzwerk" ist wohl...

spaceMonster 18. Jun 2021

Nein Danke Google. Bin ja schon froh dass gmail immernoch nicht eingestelltwurde.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /