Abo
  • IT-Karriere:

Widerstand: iPad Pro macht Probleme bei der Stiftbedienung

Wer mit dem neuen iPad Pro zeichnen will, nutzt den Apple Pencil 2. Manche Nutzer stoßen jedoch auf Widerstände auf der Oberfläche, wenn sie an den äußeren Rändern des Displays zeichnen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnen auf dem iPad Pro
Zeichnen auf dem iPad Pro (Bild: Apple)

Das Zeichnen mit dem Apple Pencil führt an einigen Stellen des iPad Pro zu Problemen. So bemängeln einige Nutzer, dass der Stift an den beiden längeren Seiten des Displays auf einen fühlbaren Widerstand stoße. Dieser fühle sich so an, als sei das Display verschmutzt. Tatsächlich finden sich jedoch keine sichtbaren oder wegwischbaren Beeinträchtigungen auf der Glasoberfläche der Tablets.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz

Wer einen anderen Stift als den Apple Pencil nutzt, spürt diese Widerstände nicht. Apple reagierte bisher nicht auf die Nutzerbeschwerden. Golem.de konnte das Problem in einem Apple Store an zwei iPad Pro 11 Zoll nachvollziehen.

Es handelt sich nicht um das einzige Hardwareproblem des neuen iPad Pro. So veröffentlichte Apple in einem Support-Dokument zur Biegung eines neu gekauften iPad Pro Hinweise und bestätigte damit erstmals, dass die neuen Tablets zum Teil mit einem gekrümmten Gehäuse ausgeliefert würden. Ende Dezember 2018 war bekannt geworden, dass einige Käufer eines neuen iPad Pro das Tablet verbogen in der Originalverpackung vorgefunden hatten.

Apples Spezifikationen für das iPad Pro erlauben maximal eine Abweichung von 0,4 mm bezüglich der Planheit des Tablets - gemessen über die Länge einer beliebigen Seite. Für Apple ist es also normal, dass das Tablet verbogen ausgeliefert wird. Der Hersteller erklärt, dass sich die Krümmung nicht negativ auf die Haltbarkeit oder Nutzbarkeit des Tablets auswirke.

Zuvor wurde außerdem bekannt, dass das iPad Pro leicht verbogen werden könne, wenn Nutzer nur wenig Kraft aufbrächten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€

tomate.salat.inc 25. Jan 2019

Ich gehe mal von aus, du redest hier von meinem angesprochenen Samsung-Smartphone? Nun...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /