• IT-Karriere:
  • Services:

Widerstand: iPad Pro macht Probleme bei der Stiftbedienung

Wer mit dem neuen iPad Pro zeichnen will, nutzt den Apple Pencil 2. Manche Nutzer stoßen jedoch auf Widerstände auf der Oberfläche, wenn sie an den äußeren Rändern des Displays zeichnen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnen auf dem iPad Pro
Zeichnen auf dem iPad Pro (Bild: Apple)

Das Zeichnen mit dem Apple Pencil führt an einigen Stellen des iPad Pro zu Problemen. So bemängeln einige Nutzer, dass der Stift an den beiden längeren Seiten des Displays auf einen fühlbaren Widerstand stoße. Dieser fühle sich so an, als sei das Display verschmutzt. Tatsächlich finden sich jedoch keine sichtbaren oder wegwischbaren Beeinträchtigungen auf der Glasoberfläche der Tablets.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Wer einen anderen Stift als den Apple Pencil nutzt, spürt diese Widerstände nicht. Apple reagierte bisher nicht auf die Nutzerbeschwerden. Golem.de konnte das Problem in einem Apple Store an zwei iPad Pro 11 Zoll nachvollziehen.

Es handelt sich nicht um das einzige Hardwareproblem des neuen iPad Pro. So veröffentlichte Apple in einem Support-Dokument zur Biegung eines neu gekauften iPad Pro Hinweise und bestätigte damit erstmals, dass die neuen Tablets zum Teil mit einem gekrümmten Gehäuse ausgeliefert würden. Ende Dezember 2018 war bekannt geworden, dass einige Käufer eines neuen iPad Pro das Tablet verbogen in der Originalverpackung vorgefunden hatten.

Apples Spezifikationen für das iPad Pro erlauben maximal eine Abweichung von 0,4 mm bezüglich der Planheit des Tablets - gemessen über die Länge einer beliebigen Seite. Für Apple ist es also normal, dass das Tablet verbogen ausgeliefert wird. Der Hersteller erklärt, dass sich die Krümmung nicht negativ auf die Haltbarkeit oder Nutzbarkeit des Tablets auswirke.

Zuvor wurde außerdem bekannt, dass das iPad Pro leicht verbogen werden könne, wenn Nutzer nur wenig Kraft aufbrächten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 39,99€
  3. 9,49€
  4. (-20%) 47,99€

tomate.salat.inc 25. Jan 2019

Ich gehe mal von aus, du redest hier von meinem angesprochenen Samsung-Smartphone? Nun...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /