• IT-Karriere:
  • Services:

Wichtige Mobile-Messe: MWC soll auf viertes Quartal 2021 verschoben werden

Wegen der aktuellen Lage rund um das Coronavirus ist der MWC 2021 wie geplant Ende Juni offenbar nicht realistisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Der MWC 2021 wird wohl erneut verschoben.
Der MWC 2021 wird wohl erneut verschoben. (Bild: Lluis Gene/AFP via Getty Images)

Der diesjährige Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wird offenbar nicht wie geplant vom 28. Juni bis 1. Juli 2021 stattfinden. Wie die spanische Tageszeitung El Espanol berichtet, suchen die Veranstalter nach einem späteren Veranstaltungszeitraum.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. NÜRNBERGER evo-X GmbH, Nürnberg

Demnach soll der neue Termin im vierten Quartal 2021 liegen - also in den Monaten Oktober bis Dezember. Der Veranstalter GSMA erhofft sich wahrscheinlich, zu diesem Zeitraum von einem Abflachen der Coronapandemie zu profitieren - angenommen, die Impfsituation verbessert sich bis dahin.

Aktuell kämpft auch Spanien noch mit zwar abnehmenden, aber immer noch hohen Infektionszahlen und steigenden Todesfällen aufgrund von Covid-19. Bereits 2020 wurde der ursprünglich Anfang März gesetzte Termin für den MWC auf den Sommer verschoben.

MWC 2020 wurde komplett gestrichen

Mit der Verschiebung will das Management des MWC wahrscheinlich auch ein Chaos wie im Jahr 2020 verhindern. Damals hielten die Verantwortlichen auch auf Druck örtlicher Behörden lange an dem Termin fest, bevor nach und nach immer mehr Hersteller absagten. Letztlich wurde die Veranstaltung komplett abgesagt, auch einen digitalen Ersatz gab es nicht.

Eine frühzeitig angekündigte Verschiebung bedeutet auch für die Aussteller mehr Planungssicherheit - wobei natürlich auch ein Termin im vierten Quartal 2021 keinesfalls Covid-sicher ist. Bis dato haben die Veranstalter keine Pläne für eine digitale Version des MWC bekanntgegeben. Die Messe ist für die Standorte L'Hospitalet de Llobregat und Barcelona wirtschaftlich sehr wichtig.

Bei einem derartig späten Termin muss das MWC-Management möglicherweise auch für den MWC 2022 umplanen. Sollte dieser wie normalerweise üblich Anfang März stattfinden, wäre dies sehr nah am MWC im vierten Quartal 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  2. 309€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Elements 10TB für 159€, Lenovo Tab M10 64GB für 189€)
  4. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

    •  /