• IT-Karriere:
  • Services:

Wi-Fi: Bahn bietet nahtloses WLAN zwischen ICE und Bahnhof

Die Bahn führt WLAN-Roaming ein. Dabei räumt man ein, dass alles nichts nützt, wenn an der Strecke keine 4G-Mobilfunkmasten stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Access Points müssen jetzt Roaming zulassen.
Die Access Points müssen jetzt Roaming zulassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Deutsche Bild will mit WLAN-Roaming eine nahtlose Internetverbindung zwischen ICEs, Bahnhöfen, DB Lounges und testweise in ersten Regionalzügen und Bussen gewährleisten. Wie das Unternehmen am 23. September 2020 bekanntgab, ist die Herausforderung der Handshake zwischen den WLAN-Funkzellen, die die Access Points aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen

Ein Bahn-Techniker erklärte, dass die Nutzung des WLANs in den ICEs, morgens und abends, Peaks zeige. "Über den Tag haben wir eine relativ starke konstante Nutzung", sagte er. Das WLAN auf Bahnhöfen mit über 10 MBit/s werde in Berlin, Frankfurt, Köln, Hamburg und München am stärksten genutzt. "Seit September ist die Nutzung seemless möglich, wir hatten in der Zeit 4,7 Millionen Endgeräte in den Bahnhofs WLANs", erklärte der Experte. Die Verbindung zwischen den Access Points sei nicht einfach gewesen. "Das haben wir selbst aufsetzen müssen", sagte er Golem.de.

Die Deutsche Bahn baut ihre technische WLAN-Infrastruktur an den Bahnhöfen, in den Zügen und Bussen aus. Insgesamt habe die Bahn dafür in den vergangenen Jahren mehr als 200 Millionen Euro investiert. In den WLAN-Ausbau an den über 130 Bahnhöfen fließen aktuell rund 44 Millionen Euro. Bis jetzt wurden 3.800 Access Points verbaut und 230 Kilometer Kabel verlegt. WIFI@DB ist etwa an den Hauptbahnhöfen in Berlin, Köln und Hamburg verfügbar, aber auch in Westerland auf Sylt, Straubing und Trier.

DB: Netzausbau an der Strecke muss besser werden

"Wir sind mit den Mobilfunkbetreibern im konstruktiven Gespräch für eine Ausbauplanung. Es nützt natürlich alles nichts, wenn wir durch Zellen fahren, in denen überhaupt kein Mast steht", sagte DB-Vorständin für Digitalisierung und Technik Sabina Jeschke. Der Netzausbau liege in der Verantwortung der Mobilfunkanbieter und ist klar durch die Bundesnetzagentur vorgegeben: Bis Ende 2022 sollen die wichtigsten, bis Ende 2024 alle Schienenwege mit Mobilfunk versorgt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)

dummzeuch 25. Sep 2020

Das mag sein, allerdings saugen die Zellenwechsel den Akku auch dann leer, wenn der...

chefin 24. Sep 2020

Wenn jedes streamt wird auch 240er Auflösung ruckeln. Bandbreite im Funk ist nicht so...

TheUnichi 23. Sep 2020

Also ich erkenne immer sehr schnell, wenn ich ausversehen ins DB WLAN gewechselt bin...

Lacrimula 23. Sep 2020

Ist das etwas die Quelle des Artikels? Von der Bild-Zeitung abgetippt? ;P :D Bin immer...

rich-hub 23. Sep 2020

Direkt im ersten Satz, schreibt ihr von der Deutschen Bild...ich vermute mal ganz stark...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /