• IT-Karriere:
  • Services:

Wi-Fi 6E: 6-GHz-WLAN könnte Mitte 2021 kommen

Die technischen Arbeiten zur Zulassung des neuen WLAN sind so gut wie fertig, der Rest ist Formsache. Erste Geräte könnten 2021 losfunken.

Artikel veröffentlicht am ,
Das schnelle WLAN auf 6 Ghz kommt schon nächstes Jahr.
Das schnelle WLAN auf 6 Ghz kommt schon nächstes Jahr. (Bild: GREG BAKER/AFP via Getty Images)

Mit dem neuen Standard Wi-Fi 6E will der Industrieverband für WLAN, die Wi-Fi Alliance, erstmals seit 17 Jahren das für die drahtlose Technik genutzte Spektrum wieder erweitern. Nach einer Zulassung in den USA durch die Kontrollbehörde FCC könnte die Zulassung in Deutschland und Europa Mitte 2021 erfolgen, wie die Bundesnetzagentur auf Anfrage von Golem.de bestätigt.

Stellenmarkt
  1. induux international gmbh, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Die zuständige Arbeitsgruppe für das Frequenzmanagement (WG-FM) hat die technischen Arbeiten hierfür nun abgeschlossen. Eine Zustimmung und Umsetzung zu den getroffenen Regeln gilt damit als sehr wahrscheinlich. Die WG-FM ist Teil des Ausschusses für Elektronische Kommunikation (Electronic Communications Committee, ECC). In diesem sind die nationalen Regulierungsbehörden wie die Deutsche Bundesnetzagentur vertreten. Primäre Aufgabe des Gremiums ist es, die Einsatzmöglichkeiten der Kommunikationstechnik und Regularien dazu europaweit zu harmonisieren.

Die zuständige Arbeitsgruppe hat dies nun für das 6-Ghz-Wlan umgesetzt und seinen Entwurf dem ECC zur Veröffentlichung vorgelegt. Dieser Entwurf wird laut Bundesnetzagentur "voraussichtlich im November 2020" endgültig angenommen. Hinzu kommt ein Bericht, "der der Europäischen Kommission empfiehlt, die technischen Bedingungen zur Einführung von WLAN im 6-GHz-Bereich verbindlich für alle Mitgliedsstaaten der EU zu regulieren. Mit Umsetzung der Entscheidungen wird die Nutzung von 6 GHz WLAN in Deutschland und Europa voraussichtlich ab Mitte 2021 möglich".

Der nach wie vor neue WLAN-Standard 802.11ax alias Wi-Fi 6 sieht grundsätzlich bereits die Nutzung der Drahtlostechnik auf den höheren Frequenzbändern vor. Mit der Freigabe für Wi-Fi 6E stehen dann mehr Kanäle mit Breiten von 80 MHz (bis zu 14) beziehungsweise 160 MHz (bis zu 7) zur Verwendung bereit. Das wäre eine massive Steigerung im Vergleich zu den bisher verfügbaren fünf 80-MHz-Kanälen beziehungsweise nur zwei 160-MHz-Kanälen. Diese breiten Kanäle sind vor allem für hohe Datenübertragungsraten wichtig, um etwa auch Gigabit-WLAN zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

freebyte 29. Okt 2020 / Themenstart

Bist Du sicher, dass diese Rechnung im Sinne von "es wird alles schneller" aufgeht? fb

M.P. 29. Okt 2020 / Themenstart

In den USA scheinen die Vornutzer "not amused" zu sein ... https://www.lexology.com...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /