Abo
  • IT-Karriere:

Wi-Fi 6: Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt

Die Wi-Fi Alliance hat mit der Zertifizierung von Wi-Fi 6 begonnen. Der auch als 802.11ax bekannte WLAN-Funkstandard bietet höhere Datenraten und funktioniert auf beiden Funkbändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chip des Orbi-Systems ist zertifiziert, das Gerät dürfte folgen. (Symbolbild)
Der Chip des Orbi-Systems ist zertifiziert, das Gerät dürfte folgen. (Symbolbild) (Bild: Netgear)

Seitens der Wi-Fi Alliance sind anscheinend die Arbeiten am neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6 alias 802.11ax abgeschlossen, denn die Allianz hat mit der Zertifizierungsphase für die entsprechenden Endgeräte wie auch Infrastrukturgeräte begonnen. Auf der einen Seite kommt das ein wenig spät, denn einzelne Hersteller beginnen schon mit der Auslieferung der zweiten Generation ihrer ax-Chips. Andererseits ist die standardgebende IEEE mit dem 802.11ax-Standard eigentlich noch nicht fertig, wobei sich die Anzahl der Einwendungen zuletzt deutlich verringert hat.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Mit der Allianz-Zertifizierung reduziert sich die Wahrscheinlichkeit auf Interoperabilitätsprobleme. Ein Wi-Fi-6-Gerät sollte mit jedem Wi-Fi-6-Access-Point kommunizieren können, wenn jeweils die Zertifizierung vorliegt. Mit der Wi-Fi-6-Zertifizierung steigt auch die Sicherheit. Die Unterstützung von WPA3 wird mit der Zertifizierung nämlich zur Pflicht.

Das erste Smartphone, das die Allianz zertifiziert, ist Samsung Galaxy Note 10. Die Allianz hat zudem eine erste Liste von zertifizierten Chips oder Chipsets veröffentlicht, die als Testbasis für weitere Zertifizierungen verwendet werden. Darunter sind Chips von Broadcom, Cypress, Intel, Marvell und Qualcomm. Zudem wird ein Access Point als Endprodukt explizit genannt: Es ist der R750 von Ruckus Wireless.

Weitere Informationen zum neuen WLAN-Standard finden sich in unserem Hintergrundartikel Was bringt der neue WLAN-Standard?.

Wi-Fi-6-Geräte unterschiedlicher Art sind schon lange breit verfügbar, allerdings noch ohne Zertifizierung und eigentlich alle noch auf einem Pre-802.11ax-Standard basierend. Da die Industrie den Standard aber selbst definiert, sind bisher keine größeren Probleme bekannt. Wer will, kann heute schon Smartphones, Notebooks, WLAN-Router oder sogar Mesh-Systeme basierend auf dem neuen Standard kaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-63%) 16,99€

bummelbär 17. Sep 2019 / Themenstart

Ihr selbst sagt, nachprüfbar, dass die scheisse ist ;-) https://www.golem.de/news...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /