• IT-Karriere:
  • Services:

Wi-Fi 6: Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt

Die Wi-Fi Alliance hat mit der Zertifizierung von Wi-Fi 6 begonnen. Der auch als 802.11ax bekannte WLAN-Funkstandard bietet höhere Datenraten und funktioniert auf beiden Funkbändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chip des Orbi-Systems ist zertifiziert, das Gerät dürfte folgen. (Symbolbild)
Der Chip des Orbi-Systems ist zertifiziert, das Gerät dürfte folgen. (Symbolbild) (Bild: Netgear)

Seitens der Wi-Fi Alliance sind anscheinend die Arbeiten am neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6 alias 802.11ax abgeschlossen, denn die Allianz hat mit der Zertifizierungsphase für die entsprechenden Endgeräte wie auch Infrastrukturgeräte begonnen. Auf der einen Seite kommt das ein wenig spät, denn einzelne Hersteller beginnen schon mit der Auslieferung der zweiten Generation ihrer ax-Chips. Andererseits ist die standardgebende IEEE mit dem 802.11ax-Standard eigentlich noch nicht fertig, wobei sich die Anzahl der Einwendungen zuletzt deutlich verringert hat.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Mit der Allianz-Zertifizierung reduziert sich die Wahrscheinlichkeit auf Interoperabilitätsprobleme. Ein Wi-Fi-6-Gerät sollte mit jedem Wi-Fi-6-Access-Point kommunizieren können, wenn jeweils die Zertifizierung vorliegt. Mit der Wi-Fi-6-Zertifizierung steigt auch die Sicherheit. Die Unterstützung von WPA3 wird mit der Zertifizierung nämlich zur Pflicht.

Das erste Smartphone, das die Allianz zertifiziert, ist Samsung Galaxy Note 10. Die Allianz hat zudem eine erste Liste von zertifizierten Chips oder Chipsets veröffentlicht, die als Testbasis für weitere Zertifizierungen verwendet werden. Darunter sind Chips von Broadcom, Cypress, Intel, Marvell und Qualcomm. Zudem wird ein Access Point als Endprodukt explizit genannt: Es ist der R750 von Ruckus Wireless.

Weitere Informationen zum neuen WLAN-Standard finden sich in unserem Hintergrundartikel Was bringt der neue WLAN-Standard?.

Wi-Fi-6-Geräte unterschiedlicher Art sind schon lange breit verfügbar, allerdings noch ohne Zertifizierung und eigentlich alle noch auf einem Pre-802.11ax-Standard basierend. Da die Industrie den Standard aber selbst definiert, sind bisher keine größeren Probleme bekannt. Wer will, kann heute schon Smartphones, Notebooks, WLAN-Router oder sogar Mesh-Systeme basierend auf dem neuen Standard kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

bummelbär 17. Sep 2019

Ihr selbst sagt, nachprüfbar, dass die scheisse ist ;-) https://www.golem.de/news...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /