• IT-Karriere:
  • Services:

Wi-Fi 6: Router und Clients für den neuen WLAN-Standard

Wer den neuen WLAN-Standard 802.11ax alias Wi-Fi 6 nutzen möchte, braucht entsprechende Router und Endgeräte. Wir geben eine Marktübersicht: Welche Geräte sind schon zu haben, welche kommen noch - und zu welchem Preis?

Artikel von Harald Karcher veröffentlicht am
Router und Endgeräte, die Wi-Fi 6 können, gibt es bislang noch nicht so viele.
Router und Endgeräte, die Wi-Fi 6 können, gibt es bislang noch nicht so viele. (Bild: Andreas Breitling/Pixabay)

Die ersten WLAN-Access-Points im künftigen Standard IEEE802.11ax, auch bekannt als Wi-Fi 6, sind bereits 2018 auf den Markt gekommen. Bis Ende 2019 wird es wohl keinen wichtigen WLAN-Hersteller ohne AX-Portfolio mehr geben. 11ax ist der Nachfolger von 11ac. Weil die Bezeichnungen mit WLAN, Zahl und Buchstaben nicht besonders eingängig ist, wurde die Namensgebung vor kurzem vereinfacht: WLAN-11n heißt nun Wi-Fi 4, WLAN-11ac ist Wi-Fi 5 und WLAN-11ax eben Wi-Fi 6.

WLAN-11n alias Wi-Fi 4 funkt brutto bis zu 800 Megabit pro Sekunde (Mbps), WLAN-11ac-Wave-2 alias Wi-Fi 5 bis zu 1.733 Mbps - eine Geschwindigkeit, die auch die hierzulande sehr bekannten VDSL-Fritzboxen 7580 und 7590 sowie die AVM-Kabelboxen 6590 und 6591 beherrschen. WLAN-11ax-Wave-1 alias Wi-Fi 6 funkt vorerst bis zu 4.800 Mbps brutto.

Als Netto-Nutzdatendurchsatz bleibt übrigens bei allen oben genannten Funknormen grob gesagt die Hälfte vom Brutto. Und das auch nur auf kurze Distanz, bei großen Nutzdateien sowie weiteren, optimalen Testbedingungen. Davon abgesehen benötigt jeder, der den neuen Standard nutzen will, natürlich entsprechende WLAN-Router und Endgeräte. Golem.de stellt die verfügbaren und angekündigten Modelle vor - im folgenden Text und in einer übersichtlichen Tabelle.

Mehr Endgeräte gleichzeitig

11ax-Router können mehr WLAN-Endgeräte gleichzeitig bedienen als bisherige 11ac-Router. Diese Funktion ist noch viel wichtiger als der schiere Geschwindigkeitszuwachs für WLAN-Einzelnutzer. Denn viele WLAN-Netze leiden immer ärger an Überfüllung mit Apps und Geräten.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

11ax eignet sich vor allem für dichte Umgebungen, etwa Großraumbüros, Hotels, Hotspots, Bahnhöfe und Flughäfen, aber auch für private Heime mit sehr vielen WLAN-Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Laptops, WLAN-Druckern, WLAN-Fernsehern, WLAN-Kameras, smarten Lautsprechern, Sprach-Assistenten und immer mehr WLAN-Smart-Home-Sensoren an Fenstern, Türen, Steckdosen und Heizkörpern.

Die meisten 11ax-Router verstehen sich mit älteren WLAN-Endgeräten von 11b mit 11 Mbps bis hin zu 11ac-Wave-2-Geräten mit 1.733 Mbps (alle Werte Bruttomaxima), sind also rückwärtskompatibel. Die volle AX-Leistung können 11ax-Router aber nur bringen, wenn sie mit 11ax-Geräten kommunizieren.

Richtig schnelle 11ax-Endgeräte sind aber noch Mangelware. Als erstes 11ax-Smartphone gilt das Samsung S10. Es funkt schon 11ax - aber nur bis 1.200 Mbps. Die ersten Laptops mit 11ax-Funkmodulen sind bereits angekündigt, mit Bruttoraten bis 2.400 Mbps. Sehen wir uns aber nun aber erst mal die AX-Router, danach die AX-Endgeräte an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Asus war bei AX-Geräten unter den ersten Anbietern 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 11,99€
  3. 4,32€
  4. 20,49€

/mecki78 06. Sep 2019

Das Artikelbild zeigt einen weißen TP-Link DSL-Router, entweder einen VR200v oder einen...

wire-less 02. Sep 2019

Wifi6 wird spätestens ab nächstes Jahr standardmässig verbaut. Über die Masse macht das...

wire-less 02. Sep 2019

Spätestens wenn man einen Repeater einsetzt braucht man das 5GHz Band.

conker 30. Aug 2019

Oh ja, genau das war auch mein erster Gedanke. Ich "könnte" noch damit leben, wenn es...

Niaxa 29. Aug 2019

Oder anrufen und sagen ich will nen aktuellen Router!?!? Mietgerät Kündigen, oder eben...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /