• IT-Karriere:
  • Services:

Whitechapel: Google hat lauffähigen Pixel-Chip

Das Smartphone-SoC soll mit 5-nm-Technik gefertigt werden und Hardware für künstliche Intelligenz enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild eines Google-Chips
Symbolbild eines Google-Chips (Bild: Axios)

Google hat die ersten lauffähigen Chips seines selbst entwickelten Smartphone-SoCs erhalten. Das berichtet Axios mit Verweis auf firmennahe Quellen. Der Codename des Designs lautet Whitechapel, es soll beim Auftragsfertiger Samsung Foundry in einem nicht näher bezeichneten 5-nm-Verfahren produziert werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Hays AG, Rheinfelden

Das System-on-a-Chip ist für kommende Pixel-Smartphones gedacht, allerdings erst für Geräte, die frühestens 2021 erscheinen. Mittelfristig könnten Ableger des SoCs auch in Chromebooks eingesetzt werden, mutmaßt Axios. Das Whitechapel-Design soll acht unbekannte CPU-Kerne mit ARM-Technik nutzen und zudem Hardware integrieren, um künstliche Intelligenz wie den Google Assistant zu beschleunigen. Denkbar wären Matterhorn-Cores alias Cortex-A79 und eine abgewandelte Version von Googles Edge-TPU.

Bisher verwendet Google in seinen Pixel-Geräten ausschließlich Snapdragon-Chips von Qualcomm, wenngleich es mit dem Visual Pixel Core und dem Pixel Neural Core zusätzliche Bildprozessoren für Fotos gibt. Allerdings wirbt der Konzern schon seit Jahren SoC-Ingenieure von der Konkurrenz ab, darunter Manu Gulati und John Bruno von Apple. Beide wurden 2017 ins Team geholt, was gut zum Entwicklungszeitraum von drei bis vier Jahren für ein SoC passt.

Samsung Foundry wiederum hat im Frühling 2019 bekannt gegeben, dass das eigene 5-nm-Verfahren mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV) für Kunden bereitstehe. Die genaue Bezeichnung des Nodes nannte Samsung nicht, bisher war von 5LPE (Low Power Early) und 5LPP (Low Power Plus) die Rede. Verglichen mit 7LPP, also 7 nm mit EUV, soll 5 nm mit EUV eine um ein Viertel gestiegene Transistordichte und eine 20 Prozent geringere Leistungsaufnahme oder eine 10 Prozent höhere Geschwindigkeit aufweisen.

Apple entwickelt seit Jahren sehr erfolgreich eigene CPU- und GPU-Kerne (Lightning usw.), bei Samsung jedoch wurde das für die M-Cores (Lion etc.) der Exynos-Chips verantwortliche SARC-Team entlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

IchBIN 15. Apr 2020 / Themenstart

Und am besten so, dass auch andere Smartphone-Hersteller das SoC als Referenzplattform...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

    •  /