Abo
  • Services:

Whistleblowerin: Chelsea Manning will in den US-Senat

Chelsea Manning hat sich für den US-Senat beworben. Entsprechende Unterlagen veröffentlichte die Bundeswahlkommission. Die Chancen der Whistleblowerin dürften jedoch nicht sehr gut stehen. Selbst im Falle der Wahl wäre ihr ein Platz im Senat nicht sicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Chelsea Manning will in den US-Senat.
Chelsea Manning will in den US-Senat. (Bild: Brian Bedder/Getty Images)

Die Whistleblowerin Chelsea Manning hat die notwendigen Unterlagen eingereicht, um im Bundesstaat Maryland für den US-Senat zu kandidieren. Entsprechende Dokumente sind laut der Bundeswahlkommission Federal Election Comission (FEC) persönlich unterzeichnet und eingereicht worden.

Stellenmarkt
  1. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Manning will für die Demokratische Partei kandidieren und müsste sich daher zunächst in einer Vorwahl gegen den derzeitigen Amtsinhaber, den 74-jährigen Ben Cardin, durchsetzen. Cardin sitzt seit 2007 im Senat und dürfte dementsprechend über eine gute Infrastruktur verfügen und als Favorit in die Vorwahlen gehen. Diese sollen im Juni 2018 stattfinden.

Manning war im Jahr 2010 als mutmaßliche Informantin von Wikileaks festgenommen und später verurteilt worden. Vor Gericht hatte Manning die Vorwürfe zugegeben. Die zunächst 35-jährige Haftstrafe wurde vom früheren US-Präsidenten Barack Obama kurz vor Ende seiner Amtszeit ausgesetzt (time served), Manning verließ das Gefängnis im Mai 2017. Obama hatte seine Entscheidung mit übermäßiger Härte des Urteils gegen die Whistleblowerin begründet, jedoch keine volle Begnadigung ausgesprochen.

Manning ist weiter vorbestraft

Dementsprechend gilt Manning weiter als vorbestraft. Auf ihre Kandidatur hat das offenbar keine Auswirkungen, jedoch könnten die anderen Mitglieder des Senats im Falle einer Wahl Mannings beschließen, sie aus der Parlamentskammer auszuschließen, wenn sie ihre Qualifikation anzweifeln. Ähnliches war bei dem umstrittenen Senatskandidaten aus Alabama, Roy Moore, diskutiert worden. Moore unterlag dem Demokraten Doug Jones jedoch letztendlich.

Manning selbst hat sich zu den eingereichten Unterlagen bislang weder auf ihrem Twitter-Account noch auf Anfrage der Washington Post geäußert, die zuerst über die Kandidatur berichtet hatte. Für die Weitergabe von Dokumenten über Menschenrechtsverletzungen durch das US-Militär im Irak und in Afghanistan haben wir uns bei Chelsea Manning bedankt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

plutoniumsulfat 18. Jan 2018

Und von Patrioten verächtet.

plutoniumsulfat 17. Jan 2018

Zu den nötigen Qualifikationen sollte auch gehören, dass man weiß, dass man nur im...

quineloe 15. Jan 2018

Nein, der Präsident kann zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens einen vollständigen pardon...

bombinho 14. Jan 2018

Immerhin faellt es schon einmal schwer, sich die ueblichen Manoever vorstellen. Solche...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /