Abo
  • Services:
Anzeige
Bradley Manning ist zu einer Gefängnisstrafe von 35 Jahren verurteilt worden.
Bradley Manning ist zu einer Gefängnisstrafe von 35 Jahren verurteilt worden. (Bild: SAUL LOEB/AFP/Getty Images)

Whistleblower-Prozess Bradley Manning muss 35 Jahre ins Gefängnis

Ein Militärgericht hat den Whistleblower Bradley Manning zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt. Das liegt weit unter den von der Anklage geforderten 60 Jahren.

Anzeige

Bradley Manning ist zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Wenn er ein Drittel seiner Haftstrafe verbüßt hat, kann er auf Bewährung entlassen werden. Seine bisherige Haftzeit wird ihm mit dreieinhalb Jahren angerechnet. Außerdem wird er unehrenhaft entlassen. Damit verliert er auch alle Pensionsansprüche und sonstige Zahlungen.

Zum Abschluss der Verhandlung über das Strafmaß hatte der Ankläger eine Haftstrafe von 60 Jahren gefordert. Außerdem forderte er, dass Manning eine Geldstrafe von 100.000 US-Dollar zahlen muss. Das Gericht sollte damit ein "klares Signal an alle Soldaten senden, die darüber nachdenken, Informationen zur nationalen Sicherheit herauszugeben".

Zuvor hatte sich Manning für die Weitergabe von geheimen US-Dokumenten und die Konsequenzen seiner Handlungen entschuldigt. "Ich bereue, dass meine Handlungen Menschen geschadet haben. Ich bereue, dass sie den Vereinigten Staaten geschadet haben", sagte Manning und bedauerte die "unbeabsichtigten Konsequenzen".

Noch während der Hauptverhandlung hatte sich Manning in einigen Punkten der Anklage für schuldig erklärt, die zusammen eine Haftstrafe von 20 Jahren ergeben hätten. Ende Juli 2013 wurde er in fast allen Anklagepunkten für schuldig erklärt. Vom Vorwurf der Begünstigung des Feindes, dem schwersten Anklagepunkt, wurde er freigesprochen.

Berufungsmöglichkeiten

Das Urteil gegen Manning wird zunächst von Generalmajor Jeffrey Buchanan geprüft, der die Anklage erhoben hat. Das sehen die Statuten des Uniform Code of Military Justice vor. Buchanan kann sowohl die Anklagepunkte als auch das Urteil selbst abmildern. An ihn hat Mannings Verteidigung bereits ein Gnadengesuch geschickt.

Nach der Überprüfung des Urteils durch Buchanan können sich Mannings Anwälte an den Army Court of Criminal Appeals mit einer Berufung wenden. Als letzte Instanz bleibt dann noch der United States Court of Appeals for the Armed Forces. Beide Gerichte überprüfen das Gerichtsverfahren auf Rechtsfehler, Sachfehler und die Angemessenheit der Strafe. Eine Begnadigung kann nur der Präsident der USA aussprechen.


eye home zur Startseite
Hirschin 26. Aug 2013

Die USA machen doch sowieso was sie wollen, wir wissen gar nicht was die inzwischen für...

SirFartALot 22. Aug 2013

Eine Stiftung (so es keine Fallstricke gibt) ist eigentlich eine hervorragende Idee...

SirFartALot 22. Aug 2013

YMMD! Ping Pong. Koestlich!

SirFartALot 22. Aug 2013

Nein. Nicht fuer die Amis. Wobei ich mich frage, wenn Manning und auch Snowden keine...

SirFartALot 22. Aug 2013

Sie (die Soldaten, die aus dem Heli schossen und dabei auch Reuters (?) Journalisten...


Blackfear - Endzeit / 22. Aug 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 20:36

  2. wetten

    Prinzeumel | 20:36

  3. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    quineloe | 20:33

  4. das dürfte probleme geben...

    Prinzeumel | 20:33

  5. Re: Kennt man auch von Amazo

    quineloe | 20:29


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel