Abo
  • Services:

Whatsapp statt Facebook: "Messenger sind die neuen sozialen Medien"

Die Hochphase der sozialen Netzwerke im Internet sei beendet, sagt Fred Wilson. Der Finanzinvestor und Unterstützer von Twitter und Tumblr sieht die Zukunft in Messengern wie Whatsapp.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apps von Whatsapp und Facebook auf einem Smartphone
Die Apps von Whatsapp und Facebook auf einem Smartphone (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Whatsapp-Gruppengespräche statt Facebook-Posts: Wenn sich Freunde oder Familienmitglieder miteinander unterhalten, werden sie das laut Fred Wilson künftig vermehrt über Messenger als über die sozialen Netzwerke tun. Der US-Finanzinvestor, der vor Jahren in Twitter und Tumblr investiert hat, schreibt in einem Blogeintrag, dass die Social-Media-Phase des Internets 2014 beendet gewesen sei.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

"Unternehmer und Entwickler bauen zwar noch Social-Media-Anwendungen", schreibt Wilson. Aber es gebe nicht mehr viele Neuerungen. Stattdessen seien die Messenger die neuen sozialen Medien. Familien nutzten Whatsapp-Gruppengespräche statt Facebook, und Kinder teilten ihre Fotos lieber über Snapchat, als sie bei Instagram hochzuladen.

Facebook habe laut Wilson diesen Trend erkannt, wie die Übernahme von Whatsapp durch das Unternehmen bestätige.

Messenger wachsen stärker als die sozialen Netzwerke

Bekräftigt wird Wilsons Aussage durch eine Studie von BI Intellicence. Demnach hatten die Messenger Whatsapp, Facebook Messenger, WeChat und Line zusammen im vergangenen Jahr einen größeren Nutzerzuwachs als die sozialen Anwendungen Facebook, Twitter, LinkedIn und Instagram.

Besonders im 1. Quartal 2014 waren die Nutzerzahlen bei den Messengern sprunghaft angestiegen. Die Messenger könnten laut Business Insider die Sozialen Netzwerke in der ersten Hälfte dieses Jahres sogar überholen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Lala Satalin... 04. Jan 2015

Die Qualität ist in ordnung bei WhatsApp. Jedoch kann ich selbst in Cyanogenmod 11 auf...

Anonymer Nutzer 04. Jan 2015

Auch so ein Wort. Asoziale Medien wäre vermutlich passender.

Jannis 04. Jan 2015

Seit dem meine Mutter ein einfaches Smartphone besitzt ist sie auch ganz begeistert von...

Seitan-Sushi-Fan 03. Jan 2015

http://www.icq.com/download/icq/features/games/de Für jemanden, der so arrogant auf ICQ...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /