Abo
  • Services:

Nach Anschlägen in Paris: Premier Cameron will wirksame Verschlüsselung verbieten

Premierminister David Cameron will nach den Terroranschlägen in Paris eine Gesetzesverschärfung, die vertrauliche Kommunikation verbietet. Alles, was die Geheimdienste nicht komplett mitlesen und zuordnen können, dürfe nicht erlaubt sein. Das würde auch Whatsapp betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
David Cameron bei seiner Rede in Nottingham
David Cameron bei seiner Rede in Nottingham (Bild: Darren Staples/Reuters)

Großbritanniens Premierminister David Cameron hat sich für ein Verbot verschlüsselter Kommunikation ausgesprochen, wenn diese es unmöglich macht, dass Sicherheitsbehörden die Verkehrsdaten und die Inhalte komplett überwachen. Ein entsprechendes Gesetz werde kommen, falls er wiedergewählt wird, so Cameron in einer Rede in Nottingham am 12. Januar 2015.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim

"Wollen wir in unserem Land wirklich Kommunikation zulassen, die wir im Extremfall nicht mitlesen können, selbst wenn wir einen vom Home Secretary persönlich unterschriebenen Beschluss haben? (...) Meine Antwort auf diese Frage ist: Nein, das müssen wir nicht."

Dies sei "absolut gerechtfertigt in einer modernen liberalen Demokratie". Es könne nicht zugelassen werden, dass Terroristen sichere Räume haben, in denen sie kommunizieren könnten.

Cameron zielt auf neue Formen der Kommunikation im Internet

Der Konservative will ein bereits abgelehntes Überwachungsgesetz erneut einbringen, das bisher am Koalitionspartner, den Liberaldemokraten, gescheitert ist.

Es gehe um neue Wege der Kommunikation im Internet, sagte Cameron. Eine neue Whatsapp-Version bekam nach jahrelangen Kritiken an der unsicheren Kommunikation eine Funktion zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Whatsapp hatte mit Moxie Marlinspike zusammengearbeitet und die Technologie von dessen Tool Textsecure übernommen. Textsecure und das dahinterstehende Protokoll sind als freie Software verfügbar. Das von Marlinspike entwickelte Protokoll gilt als Referenz in Sachen sichere Verschlüsselung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

plutoniumsulfat 16. Jan 2015

Ich glaube ja nicht, besser zu wählen als der Rest, für mich persönlich ist einfach nur...

Ach 14. Jan 2015

Tja, dann, dann sollte wohl auch Cameron in seinem Anliegen gewisse Abstriche machen oder?

plutoniumsulfat 14. Jan 2015

Stimmt, wofür gibt es das Netz? Kein Sorge, zuhause habe ich natürlich noch eines in...

blizzy 14. Jan 2015

Wie kommst Du darauf? Dann wird das Schmuddelkind GB eben gemieden und gut ist. Was...

Captain 14. Jan 2015

diese sind verdachtsabhängig und werden durch Dritte( Richter) legitimiert?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    Yara Birkeland
    Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
    2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
    3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

      •  /