Abo
  • Services:
Anzeige
David Cameron bei seiner Rede in Nottingham
David Cameron bei seiner Rede in Nottingham (Bild: Darren Staples/Reuters)

Nach Anschlägen in Paris: Premier Cameron will wirksame Verschlüsselung verbieten

David Cameron bei seiner Rede in Nottingham
David Cameron bei seiner Rede in Nottingham (Bild: Darren Staples/Reuters)

Premierminister David Cameron will nach den Terroranschlägen in Paris eine Gesetzesverschärfung, die vertrauliche Kommunikation verbietet. Alles, was die Geheimdienste nicht komplett mitlesen und zuordnen können, dürfe nicht erlaubt sein. Das würde auch Whatsapp betreffen.

Anzeige

Großbritanniens Premierminister David Cameron hat sich für ein Verbot verschlüsselter Kommunikation ausgesprochen, wenn diese es unmöglich macht, dass Sicherheitsbehörden die Verkehrsdaten und die Inhalte komplett überwachen. Ein entsprechendes Gesetz werde kommen, falls er wiedergewählt wird, so Cameron in einer Rede in Nottingham am 12. Januar 2015.

"Wollen wir in unserem Land wirklich Kommunikation zulassen, die wir im Extremfall nicht mitlesen können, selbst wenn wir einen vom Home Secretary persönlich unterschriebenen Beschluss haben? (...) Meine Antwort auf diese Frage ist: Nein, das müssen wir nicht."

Dies sei "absolut gerechtfertigt in einer modernen liberalen Demokratie". Es könne nicht zugelassen werden, dass Terroristen sichere Räume haben, in denen sie kommunizieren könnten.

Cameron zielt auf neue Formen der Kommunikation im Internet

Der Konservative will ein bereits abgelehntes Überwachungsgesetz erneut einbringen, das bisher am Koalitionspartner, den Liberaldemokraten, gescheitert ist.

Es gehe um neue Wege der Kommunikation im Internet, sagte Cameron. Eine neue Whatsapp-Version bekam nach jahrelangen Kritiken an der unsicheren Kommunikation eine Funktion zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Whatsapp hatte mit Moxie Marlinspike zusammengearbeitet und die Technologie von dessen Tool Textsecure übernommen. Textsecure und das dahinterstehende Protokoll sind als freie Software verfügbar. Das von Marlinspike entwickelte Protokoll gilt als Referenz in Sachen sichere Verschlüsselung.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 16. Jan 2015

Ich glaube ja nicht, besser zu wählen als der Rest, für mich persönlich ist einfach nur...

Ach 14. Jan 2015

Tja, dann, dann sollte wohl auch Cameron in seinem Anliegen gewisse Abstriche machen oder?

plutoniumsulfat 14. Jan 2015

Stimmt, wofür gibt es das Netz? Kein Sorge, zuhause habe ich natürlich noch eines in...

blizzy 14. Jan 2015

Wie kommst Du darauf? Dann wird das Schmuddelkind GB eben gemieden und gut ist. Was...

Captain 14. Jan 2015

diese sind verdachtsabhängig und werden durch Dritte( Richter) legitimiert?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. Audicon GmbH, Stuttgart
  3. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 179,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität

  2. Youtuber

    Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

  3. Surface Book

    Performance Base kostet mindestens 2.600 Euro

  4. Mobilfunk

    Amazon arbeitet an eigenen Smartphone-Tarifen

  5. Filmkritik Ghost in the Shell

    Wenig Geist in schöner Hülle

  6. App Store

    Apple verbietet Preishinweise in App-Bezeichnungen

  7. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

  8. Terminverwaltung

    Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

  9. Arbeitsplätze

    Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

  10. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Wer?

    LH | 10:44

  2. Re: Schade. Anime Tipps?

    frostbitten king | 10:44

  3. Re: Also wie immer

    theFiend | 10:42

  4. Re: Schade, einfach zu groß und keine Hardware...

    Andi K. | 10:41

  5. Re: Verloren bevor der Kampf überhaupt angefangen...

    Oktavian | 10:40


  1. 10:42

  2. 10:27

  3. 10:12

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:27

  7. 07:40

  8. 07:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel